Anzeige
Anzeige
9. Mai 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hansa Treuhand: Rückzug aus China

Die Hansa Treuhand, Hamburg, hat ihre Beteiligung von 45 Prozent an der chinesischen Werft Shanghai Edward Shipbuilding verkauft. Das sagte Hermann Ebel, Vorstand und Inhaber des Schiffsfonds-Initiators, heute anlässlich der Vorstellung seiner Leistungsbilanz für 2006. Verhandlungen mit der Werft seien ?ziemlich zähflüssig? geworden, so Ebel. Er habe daraufhin seine Put-Option gezogen und die Anteile im ersten Quartal 2007 verkauft.

Die Leistungsbilanz, die in einer Kurzfassung vorgelegt wurde, weist gegenüber 2005 nochmals gestiegene Chartererlöse und Betriebsüberschüsse aus. Die durchschnittliche Ausschüttung betrug 12,5 Prozent des Eigenkapitals (Vorjahr: 10,4 Prozent). Da die Charterverträge Anfang 2007 im Schnitt noch 21 Monate liefen, seien auch für 2007 durchschnittliche Ausschüttungen von mehr als zehn Prozent sicher, so Ebel.

2007 soll die Flotte um neun Schiffe wachsen (drei davon bereits abgeliefert): Jeweils zwei Neubau-Containerfrachter mit 1.350 bzw. 2.800 Stellplätzen (TEU), vier Schiffe mit 3.500 TEU sowie ein Tanker der Aframax-Klasse mit einer Tragfähigkeit von 105.000 Tonnen, den Hansa Treuhand vor drei Wochen angekauft hat. Hinzu kommen vier weitere 3.500-TEU-Schiffe mit Ablieferung 2008.

Welche der Schiffe über geschlossene Fonds platziert werden, stehe noch nicht fest. Denkbar sei ein weiterer Flottenfonds mit dem Tanker und einigen der Containerschiffe, kündigte Vorstand Axel Steffen an. Die Angebote würden in der klassischen Form, also als GmbH & Co. KG, konzipiert, betonte Ebel. Aktiengesellschaften, Investmentfonds oder andere Angebote für institutionelle Investoren seien nicht geplant.

Für den ersten Private-Equity-Fonds, den Hansa Treuhand im vergangenen Jahr zusammen mit der Hamburger Berenberg Bank aufgelegt hat, wurden bislang 21 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Der Fonds soll Mitte 2007 geschlossen werden. Ob ein Folgeprodukt auf den Markt kommt, “werden wir sehr intensiv diskutieren?, so Vorstand Steffen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...