Anzeige
11. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cash Life distanziert sich von König-Fonds

In dem Debakel um die deutschen Lebensversicherungsfonds des Hamburger Emissionshauses König & Cie. distanziert sich der Policenhändler Cash Life AG, Pullach, von den Fonds. Die Auswahl und Prüfung der Policen sei durch die Beteiligungsgesellschaft selbst erfolgt, die Strukturierung des Fonds durch König & Cie., so die Mitteilung von Cash Life.

Hintergrund: Nach dem ersten Policenfonds von König & Cie hat auch die Gesellschafterversammlung des 2005 aufgelegten und von Cash Life betreuten Renditefonds 41 “Deutsche Leben II” beschlossen, den Fonds aufzulösen, weil die Policen weniger profitabel waren als erhofft und die laufenden Kosten nicht mehr gedeckt werden konnten. Die Anleger werden dabei wohl einen Teil ihrer Einlagen verlieren. Für die beiden Fonds hatte König & Cie. zusammen etwa 50 Millionen Euro Eigenkapital eingesammelt.

Wie bei dem ersten Fall im Juni weist Cash Life dafür auch jetzt alle Verantwortung von sich: “Als Dienstleister bei der Beschaffung und Verwaltung von Lebensversicherungen richtet sich die cash.life AG nach den vorgegebenen Anforderungen und Wünschen ihrer Kunden”, so die Mitteilung. Das Unternehmen sei lediglich mit der “Administration des Policenportfolios” beauftragt gewesen und erhalte dafür eine jährliche Vergütung. Dass zunächst Cash Life die Policen erworben und dann an den Fonds weiterverkauft hat, wird in der Mitteilung allerdings nicht erwähnt.

Einen Beitrag zur Stützung des Fonds oder zur Entschädigung der Anleger will Cash Life offenbar nicht leisten. Der Policenhändler rechnet nach eigenen Angaben “im schlimmsten Fall” mit dem Ausfall von (abgezinst) 3,1 Millionen Euro Gebühren bis zum Ende der ursprünglich geplanten Laufzeit des Fonds II. Zusammen mit den wegfallenden Beträgen des Deutsche Leben I macht das knapp zehn Prozent der durch Verträge unterlegten künftigen Verwaltungsvergütungen von Cash Life aus. Das Unternehmen ist auch bei Fonds der Initiatoren MPC, Hamburg, und Hannover Leasing, Pullach, eingebunden. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Mehr Finanzbildung: Finanztip startet bundesweites Schulprojekt

Die Mehrheit der 16 bis 25-Jährigen fühlt sich nicht gut über Finanzthemen informiert. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Instituts Forsa hervor. Finanztip hilft mit dem Projekt “Finanztip.Schule”.

mehr ...

Immobilien

Smart Home: Vier Tipps für Bauherren

Heutzutage bestehen Neubauten nicht mehr nur aus Holz oder Beton. Immer mehr Technik zieht von Anfang an mit ein. Trotzdem ist das Thema Smart Home noch für viele unübersichtlich. Worauf Bauherren achten sollten, erklärt der Fertighausanbieter Okal.

mehr ...

Investmentfonds

Das sind die Risiken für Anleger in 2019

Der Asset Manager QC Partners hat eine Liste mit sieben (un)möglichen Risiken für die Finanzmärkte 2019 zusammengestellt. Treffen diese Szenarien ein, so könnten sie zu erheblichen Verwerfungen führen. Die Liste benennt Risiken, die leicht übersehen werden oder sich außerhalb des Radars üblicher Jahresprognosen bewegen. Die Thesen sind nach Einfluss auf die Weltwirtschaft (und Relevanz für die Investoren) priorisiert.

mehr ...

Berater

DVAG: Wie geht Hauskauf heute?

Die eigenen vier Wände sind der Traum vieler Bundesbürger. Worauf man bei Finanzierung und Vertragsunterzeichnung achten sollte und welche Versicherungen jetzt wichtig werden, erklären die Experten der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG).

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV Deutsche Fondsvermögen kauft drei weitere Hotels

Die zur Hamburger Immac-Gruppe gehörende DFV Deutsche Fondvermögen GmbH hat an den Standorten Friedrichroda, Wiesbaden/Niedernhausen und Hannover drei Hotelimmobilien der europaweit aktiven Hotelgruppe H-Hotels erworben.

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...