Anzeige
Anzeige
15. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hesse Newman bringt Schiffsfonds mit Maritim Equity

Die Hesse Newman Capital AG (ehemals Finanzhaus Rothmann) bringt zusammen mit dem Emissionshaus Maritim Equity, beide Hamburg, erstmals einen Schiffsfonds auf den Markt. Bei dem Hesse Newman Private Shipping I handelt es sich zudem um den ersten Fonds von Hesse Newman, seit das Unternehmen im November 2007 mehrheitlich von der SBW Schweizer Beteiligungswerte AG übernommen wurde.

Wie der im Oktober 2007 gestartete erste Fonds der zur Unternehmensgruppe Salomon-Invest gehörenden Maritim Equity will auch der Hesse Newman Private Shipping I direkt mit Reedereien in Schiffe investieren, wobei diese rund 25 Prozent des Kapitals der Flotte einbringen sollen. Die Konzeption erfolgte durch Maritim Equity, der Vertrieb läuft über Hesse Newman.

Das Schiffsportfolio des Fonds soll zu drei Vierteln aus mittleren bis großen Containerschiffen und zu 25 Prozent aus Bulkern und Tankern bestehen. Das Fondsvolumen ist auf 20 bis 30 Millionen Euro Eigenkapital ausgelegt. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio. Die Beteiligung ist in der Variante Klassik mit geplanten acht Prozent jährlicher Auszahlung und als ?Vorzugskapital? mit bevorrechtigten Auszahlungen von sechs Prozent pro Jahr möglich.

Hintergrund: Die Hesse Newman Capital AG, zu deren Unternehmensgruppe auch das Privatbankhaus Hesse Newman gehört, war nach der Übernahme durch die SBW in einige Turbulenzen geraten, Vorstand und Strategie hatten mehrfach gewechselt. Unter anderem hat das börsennotierte Unternehmen im Frühjahr 2008 die Mehrheitsbeteiligung an dem IT-Dienstleister Finanzdock verkauft und mitgeteilt, dass die Tochtergesellschaften Rothmann & Cie. AG sowie Hesse Newman Finanzpartner AG ihre Vertriebstätigkeit einstellen und sich die Gruppe nur noch auf die Geschäftsfelder Bank und Emissionshaus konzentrieren wolle. (sl)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...