Anzeige
Anzeige
11. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd Fonds erwartet Marktwachstum und Regulierung

Der Vorstandsvorsitzende der Hamburger Lloyd Fonds AG, Dr. Torsten Teichert, erwartet ein weiteres Wachstum des Markts für geschlossene Fonds. In spätestens drei Jahren werde das platzierte Eigenkapital mindestens 15 Milliarden Euro betragen, sagte er auf der Hauptversammlung des börsennotierten Emissionshauses. Das würde einer Steigerung um etwa 20 Prozent gegenüber 2007 entsprechen.

Teichert prognostizierte indes auch, dass es in spätestens zwei bis drei Jahren eine gesetzliche Regulierung für geschlossene Fonds geben wird. ?Die Signale aus Brüssel sind ganz unzweideutig?, so Teichert. Zudem werde für kleine Emissionshäuser die Vorfinanzierung von Assets immer schwieriger. Beides führe zu einer Konsolidierung, bei der die großen Häuser ihre Marktanteile vergrößern könnten.

Für sein eigenes Haus bekräftigte er die Prognose von 600 Millionen Euro platziertem Eigenkapital in 2008, davon 100 Millionen Euro bei institutionellen Investoren. Die Produktpipeline umfasst unter anderem 17 bestellte Schiffe mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 1,4 Milliarden US-Dollar: Neun Containerschiffe mit einer Kapazität zwischen 3.100 und 4.300 Stellplätzen (TEU), sechs Frachter mit jeweils 12.800 TEU und zwei Massengutschiffe.

?In diesen Tagen? kämen weitere zwölf Schiffe mit einem Investitionsvolumen von über einer halben Milliarde US-Dollar hinzu, kündigte Teicherts Vorstandskollege Michael Seidel an. Zwei der ursprünglich acht 12.800-TEU-Riesen seien mit Gewinn verkauft worden, für zwei weitere wurden Charterverträge abgeschlossen. Zudem habe Lloyd Fonds ein TUI-Hotel am Fleesensee sowie mehrere Hotels der Gruppe ?Motel One? erworben und führe Verhandlungen über den Kauf und die Finanzierung weiterer Fracht- und Passagierflugzeuge. (sl)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown im Poker um die Rickmers-Reederei

In einem 35 Seiten starken Papier begründet die Rickmers Holding AG, warum die Alternative zum Restrukturierungskonzept nur ein Insolvenzantrag ist und schließt Nachverhandlungen aus. Die Entscheidung fällt in der Gläubigerversammlung am 1. Juni.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...