Anzeige
15. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd Fonds reduziert Erwartungen drastisch

Das Hamburger Emissionshaus Lloyd Fonds AG hat seine Prognose für die Eigenkapitalplatzierung im Jahr 2008 um 35 Prozent auf 390 Millionen Euro drastisch reduziert. Noch Mitte Juni hatte Vorstands-Chef Dr. Torsten Teichert die Prognose von 600 Millionen Euro platziertem Kapital im laufenden Jahr bekräftigt.

Nun teilt das Unternehmen mit, das Anlageverhalten der Kunden werde weit stärker von der weltweiten Finanzkrise geprägt, als noch zu Jahresanfang absehbar war. Die Platzierungszahlen von Lloyd Fonds blieben demnach im ersten Halbjahr deutlich hinter den Erwartungen zurück. Die Höhe des bisher platzierten Kapitals wird in der Mitteilung nicht genannt. Von den nun für 2008 insgesamt geplanten Platzierungen entfallen 160 Millionen Euro auf Schiffsfonds, 55 Millionen Euro auf Immobilienfonds, 140 Millionen Euro auf weitere Produkte und 35 Millionen Euro auf den offenen Schiffsfonds für institutionelle Investoren.

Der Vorstand kündigt an, ?den Weg der Vertriebsstärkung fortzusetzen und gleichzeitig Einsparmaßnahmen im Unternehmen vorzunehmen?. Die allgemeine Vertriebsschwäche werde noch das gesamte Jahr 2008 bestimmen. Die Ergebniserwartung für 2008 senkt Lloyd Fonds um fast 50 Prozent: Von 23 auf 12 Millionen Euro Jahresüberschuss.(sl)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos

Ungesicherte Datenschnittstellen im Auto können nach Experteneinschätzung zum Einfallstor für Hackerangriffe werden. Die Allianz-Versicherung fürchtet, dass es in den nächsten Jahren nicht bei den bisher vereinzelten kriminellen Attacken von Datendieben und -saboteuren bleiben wird.

mehr ...

Immobilien

“In den USA fand noch keine Zinswende statt”

Die Notenbank der USA hat die ersten Zinsschritte bereits hinter sich, doch die Europäische Zentralbank (EZB) wird nicht nachziehen. Wenn es zu Verwerfungen am Immobilienmarkt kommt, wird auch die Fed ihre Politik wieder lockern.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...