Postbank trennt sich von SAB

Die zur Postbank gehörende BHW Gesellschaft für Wohnungswirtschaft mbH, Hameln, hat ihre Beteiligung an dem Fondsinitiator SAB Spar- und Anlageberatung AG, Bad Homburg, von 100 auf sechs Prozent reduziert.

Ab sofort befinden sich 84 Prozent der SAB-Aktien im Besitz der Berliner Immobilienholding Wontra Deutschland AG. Die verbleibenden Anteile liegen zu jeweils fünf Prozent bei den SAB-Managern Markus Braunsburger und Joachim Schröder. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen.

Die 1968 gegründete SAB zählt zu den ältesten Initiatoren geschlossener Immobilienfonds in Deutschland, hat in den vergangenen Jahren aber an Marktbedeutung verloren. Anfang 2007 war mit Rüdiger Greb der letzte Gründungsgesellschafter aus dem Vorstand ausgeschieden. Die BHW hatte sich 2001 mit zunächst 40 Prozent an dem Unternehmen beteiligt.

Die neue Besitzstruktur der SAB soll dazu beitragen, dass künftig das Emissions-Geschäft, besonders im Bereich institutioneller Investoren, weiter ausgebaut wird, so die Mitteilung des Unternehmens. Unter dem Dach der Wontra, die von internationalen Investoren gehalten wird, befindet sich neben der SAB die Berliner Immobiliengesellschaft VisCon AG. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.