9. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schiffspfandbrief dreifach überzeichnet

Die HSH Nordbank, Hamburg und Kiel, hat den weltweit ersten Schiffspfandbrief in Rekordzeit platziert. Nach Angaben der Bank war das Volumen von einer Milliarde Euro, das sie zusammen mit der Deutschen Bank und der HSBC an den Markt gebracht hatte, innerhalb von weniger als zwei Stunden dreifach überzeichnet.

Das ist auch für die Branche der Schiffsbeteiligungen eine gute Nachricht. Zum einen belegt das enorme Interesse das Vertrauen der institutionellen Investoren, davon nach HSH-Nordbank-Angaben rund 30 Prozent aus dem Ausland, in die internationale Schifffahrt. Zum anderen eröffnen solche Pfandbriefe der Bank neue Refinanzierungsmöglichkeiten, also größeren Spielraum für neue Kredite.

Zuletzt hatten verschiedene Fondsinitiatoren berichtet, die Erlangung von Fremdkapitalzusagen für neue Schiffsprojekte sei als Folge der internationalen Kreditkrise erheblich schwieriger und teurer geworden. Auf dem ?Hansa Forum? Anfang Dezember 2007 hatte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der HSH Nordbank, Peter Rieck, eingeräumt, dass Schiffskredite derzeit kaum zu syndizieren seien. Ohne diese Refinanzierung durch Weiterreichung der Kredite an andere Banken sei das mögliche Neugeschäftsvolumen deutlich geringer.

Der Schiffspfandbrief ist ähnlich strukturiert wie ein Hypothekenpfandbrief. Er basiert jedoch auf Schiffskrediten und ist mit einem Schiffsdeckungsstock mit einem Volumen von rund 2,5 Milliarden Euro unterlegt, der von der Ratingagentur Moody?s das höchstmögliche Rating von ?Aaa? erhielt. Die Investoren waren mit dem Kupon von 4,25 Prozent bei einer Laufzeit von zwei Jahren daher offenbar mehr als zufrieden. (sl)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Performance-Marketing als Treiber des Online-Recruiting

Recruiter, die heute noch junge Nachwuchstalente für sich gewinnen wollen, müssen neue Wege gehe. Werbung auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram bietet dabei unglaubliche Chancen und kann gleichzeitig zur Kostenreduktion führen. Gastbeitrag von Dawid Przybylski

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...