Anzeige
Anzeige
22. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Standardkaufvertrag für Zweitmarkt-Schiffsbeteiligungen

Eine Arbeitsgruppe des Berliner VGF Verband Geschlossene Fonds e.V. hat unter der Federführung des Emissionshauses Maritim Invest und der Maklerin für Zweitmarktfondsanteile Deutsche Sekundärmarkt (DSM), beide Hamburg, einen Standardkaufvertrag für den Verkauf von Schiffsfonds-Anteilen an private oder institutionelle Käufer entwickelt.
Das Dokument soll insbesondere die Modalitäten der Bezahlung und Eigentumsübertragung, die Ansprüche auf Auszahlungen aus dem laufenden Fondsbetrieb sowie die Frage der Nachhaftung nach dem Verkauf detailliert regeln.

Die beiden Unternehmen für den Ankauf und Handel von Schiffsfondsanteilen auf dem Sekundärmarkt sind eigenen Angaben zufolge die ersten, die sich verpflichtet haben, den neuen Vertrag ab sofort für alle Direktverkäufe von Zweitmarktfonds zu verwenden. Wie der Branchenverband VGF mitteilt, hätten weitere Marktteilnehmer ihr Interesse signalisiert, den Vertrag ebenfalls zu übernehmen.Ziel der Initiative sei es, den ausstiegswilligen Anlegern durch die Vereinheitlichung der Vertragsbedingungen mehr Sicherheit zu geben, wenn sie auf dem vergleichsweise jungen Markt agieren.

“Der Mustervertrag für den Direktkauf von Schiffsbeteiligungen steht im öffentlichen Bereich unserer Internetseite und ist so für alle Marktteilnehmer zugänglich. Natürlich verbinden wir damit die Hoffnung, dass auch Nicht-Mitglieder des VGF das Vertragswerk nutzen, um in ihren Zweitmarktaktivitäten mehr Rechtssicherheit für Anleger zu schaffen,” erklärt Eric Romba, Sprecher und Hauptgeschäftsführer des VGF gegenüber cash-online.Gleichzeitig kündigte er an, den neuen Standardvertrag um relevante Klauseln für einen Verkauf von Schiffsfondsanteilen über eine Plattform zeitnah erweitern zu wollen. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...