Anzeige
17. Dezember 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VIP-Chef muss doch hinter Gitter

Der Gründer und frühere Geschäftsführer des Münchener Emissionshauses VIP, Andreas Schmid, muss seine restliche Haftstraße doch verbüßen.

Am 13. November 2007 hatte ihn das Landgericht München wegen Steuerhinterziehung zu sechs Jahren Haft verurteilt. Die hiergegen eingelegte Revision hat der Bundesgerichtshof (BGH), Karlsruhe, als unbegründet zurückgewiesen und dem Urteil des Landgerichts Rechtskraft verliehen. Denn Prozessbeobachter gehen davon aus, dass die Münchner Staatsanwaltschaft, die ebenfalls Revision eingelegt hatte, ihren Antrag nach dem Richterspruch aus Karlsruhe zurücknehmen wird.

Übereinstimmend zu ihren Münchner Kollegen kamen die BGH-Richter zu dem Schluss, dass Schmid und sein Geschäftspartner Andreas Grosch die eingeworbenen Anlegergelder der von ihnen angebotenen Medienfonds VIP 3 und 4 in Höhe von rund 630 Millionen Euro zu 80 Prozent zweckfremd verwendet haben. Anstatt damit Filme zu finanzieren, so der Vorwurf, sei das Kapital auf sicheren Bankkonten geparkt worden. Auf diese Weise sollten die angekündigten Rückzahlungsgarantien ermöglicht werden. Mittlerweile fordern die Finanzämter Steuernachzahlungen in erheblichem Umfang von den Anlegern.

Für Rechtsanwalt Jens-Peter Gieschen von der Kanzlei KWAG, Hamburg/Bremen,die eigenen Angaben zufolge rund 1.200 Anleger von VIP-Medienfonds vertritt, kommt das BGH-Urteil in allerletzter Minute: ?Am 31.12.2008 tritt in vielen Fällen eineVerjährung der Schadensersatzansprüche gegen die beteiligten Banken ein. Die Commerzbank als Hauptvertriebspartner haben wir bereits aus Berater- und Prospekthaftung in Anspruch genommen. Im Fall der Hypovereinsbank, die als Darlehensgeber bei den VIP-Fonds auftrat, sehen wir gute Chancen für eine Inanspruchnahme aus den daraus entstehenden Aufklärungspflichten gegenüber den Anlegern?, so Gieschen gegenüber cash-online.

Es ist allerdings nicht davon auszugehen, dass sich Schmid noch vor Weihnachten in die Justizvollzugsanstalt begeben muss. Zudem wird ihm die zweijährige Untersuchungshaft auf die jetzt bestätigte Strafe angerechnet. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...