Anzeige
11. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VIP Medienfonds 4: Nur wenige Anleger verkaufen

Das Übernahmeangebot des südamerikanischen Investors Abadi & Co. Securities an Anleger des Vip Medienfonds 4 wurde von weniger als zehn Prozent der Anteilseigner angenommen. Das teilte eine Sprecherin der Vip Media Gruppe, Grünwald, gegenüber cash-online mit.

Für verkaufswillige Anleger hat dies Konsequenzen: In seinem Angebot hatte Abadi die Übernahmemodalitäten mit dem Erreichen eines Schwellenwerts von 50,1 Prozent aller Fondsanteile verknüpft (cash-online berichtete hier). Durch das deutliche Unterschreiten des festgelegten Zielwerts reduziert sich der Kaufpreis, den Kommanditisten erhalten, um fünf Prozentpunkte.

Der Investor hatte zwei verschiedene Modelle offeriert. Zu einem Kaufpreis von 20 Prozent der Beteiligungssumme versprach Abadi Anlegern, die Darlehensverbindlichkeit gegenüber der Hypo-Vereinsbank (HVB) aus der Finanzierung der Beteiligung und weitere Verpflichtungen zu übernehmen. Alternativ konnten Kommanditisten zum Preis von 17 Prozent ihrer Beteiligungssumme verkaufen. Dafür stellt ihnen Abado zusätzlich zur Freistellung von den Verbindlichkeiten eine Erfolgsbeteiligung am Ende der Laufzeit des Fonds in Aussicht. Die Prozentsätze reduzieren sich nun auf 15 beziehungsweise zwölf Prozent der Beteiligungssumme.

Die Teilübernahme der an Abadi veräußerten Anteile sei weitgehend abgeschlossen, die Fondsgeschäftsführung habe dem Vorgang zugestimmt, so die Vip-Mitteilung. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Generali: “Drei Geschäftsfelder – Drei Marken”

Niedrigzins, Run-off, vertriebliche Neuaufstellung: Im Sommer hat die Generali vier Millionen Lebensversicherungsverträge verkauft. Jetzt wird die Dialog im Markt neu aufgestellt. Cash. sprach mit Dr. David Stachon, Vorstand Digitale und Unabhängige Vertriebe bei der Generali Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Was halten Sie vom BaFin-Pranger?

Ein weiterer Emittent von Vermögensanlagen sah sich in der vergangenen Woche gezwungen, sich wegen Fehlentwicklungen selbst an den Pranger der Finanzaufsicht BaFin zu stellen. Auch Cash.Online hat die Nachricht aufgegriffen und darüber berichtet. War das richtig?

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...