Anzeige
Anzeige
24. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altaris: Neues Emissionshaus mit Gamefonds in der Pipeline

Die Initiatorenbranche bekommt weiteren Zuwachs: Mit der Altaris Emissionshaus GmbH aus Grasbrunn bei München ist ein neuer Wettbewerber am Markt. Das Erstlingswerk des Initiators heißt Altaris Games Portfolio I. Ein Beteiligungsangebot, das auf den Computer- und Videospiele-Markt setzt.

Altaris-Gründer und Alleineigentümer Jörg-Dieter Leinert führte bis zuletzt das Unternehmen Playland Distribution, das auf die Vertriebskoordination für dritte Fondsanbieter spezialisiert war. Mit Altaris wagt Leinert nun einen Neustart – sowohl auf vertrieblicher als auch auf fondskonzeptioneller und Emittentenebene.

Mit der Altaris Vertriebsgesellschaft mbH ist der Produktabsatz unter dem eigenen Dach angesiedelt. Als Geschäftsführer der Vertriebstochter wurde Ex-HCI-Mann Philipp Barthelmess verpflichtet. Leinert selbst will sich vor allem auf die Fondskonzeption konzentrieren. Langfristig sieht er sein Unternehmen nicht als One-Product-Nischenplayer im Gamefonds-Segment, wie der Altaris-Chef gegenüber cash-online erklärt.

Die Fondspremiere soll in den kommenden Tagen über die Bühne gehen. Die Bafin-Vertriebsgenehmigung sei bereits eingeholt, so Leinert. Beim Altaris Game Portfolio I handelt es sich um einen reinen Eigenkapitalfonds, der zehn Millionen Euro einwerben und in die Entwicklung von 15 bis 20 Computer-, Konsolen-, Mobil- und Internet-Spiele sowie Online-Plattformen investieren soll.

Laut Leinert wurden für 90 Prozent des geplanten Budgets bereits Projekte vorverhandelt und reserviert. Als Partner zur Vermarktung der Spiele konnte Altaris unter anderem das weltgrößte Browsergame-Portal Bigpoint gewinnen.

Anleger können sich ab 5.000 Euro beteiligen, das Agio liegt bei fünf Prozent. Der Anbieter stellt inklusive Frühzeichnerbonus einen Gesamtmittelrückfluss von etwa 164 Prozent der Einlage in Aussicht. Die Fondslaufzeit ist laut Prospekt auf vier Jahre angesetzt. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...