Cash Life droht MPC mit Rechtsstreit

Der Hamburger Initiator MPC hat die Service- und Verwaltungsverträge mit dem Pullacher Policenhändler Cash Life zum 30. Juni vorzeitig gekündigt. Betroffen sind zwölf MPC-Lebensversicherungszweitmarktfonds, die von Cash Life betreut werden. Der Cash-Life-Vorstand teilt indes mit, alle rechtlichen Mittel gegen die Kündigungen ausschöpfen zu wollen, da diese „jeglicher Grundlage entbehren.“

Sollten die Kündigungen wirksam sein, brächen im laufenden Geschäftsjahr Netto-Erlöse in Höhe von 3,24 Millionen Euro weg, so Cash Life weiter.

MPC äußerte sich gegenüber cash-online wie folgt:“Im Rahmen der Qualitätssicherung und des aktiven Fondsmanagements war dieser Schritt sinnvoll und notwendig, da die Servicequalität nach Beurteilung der Geschäftsführung der jeweiligen Fondsgesellschaften nicht dem vertraglich Vereinbarten genügt.“

Für die Anleger der MPC-Fonds habe dies keinerlei negative Auswirkungen ? weder kostenseitig noch operativ. MPC bedauere, sich nach einer langjährigen Zusammenarbeit von seinem Verwalter für Lebensversicherungspolicen zu trennen.

Seit 2003 wickelt MPC sowohl den Policenankauf als auch die -verwaltung über Cash Life ab. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.