Anzeige
Anzeige
15. Dezember 2009, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Emissionshaus für klimafreundliche Investments gegründet

Die Hamburger Low Carbon Group GmbH, ein Tochterunternehmen der gleichnamigen Gesellschaft in Großbritannien, hat sich zum Ziel gesetzt, den Treibhauseffekt zu verringern und Fonds aufzulegen, die in energieeffiziente Immobilien und Transportlösungen sowie erneuerbare Energien investieren.

Ko Initiator1-127x150 in Emissionshaus für klimafreundliche Investments gegründet

Bei dem Erstlingswerk Low Carbon Solar 1 Spanien handelt es sich um ein Private Placement, das in spanische Solaranlagen investiert, die entweder bereits produzieren oder für die alle Genehmigungen vorliegen. Im ersten Quartal 2010 soll ein geschlossener Publikumsfonds mit dem selben Investitionsfokus folgen.

Gründer und Geschäftsführer von Low Carbon Germany sind mit Bastian Dittrich und Barry Green , die beide über langjährige, wenn auch unterschiedliche Erfahrung Erfahrung im Finanz- und Energiemarkt verfügen.

Dittrich war fünf Jahre Geschäftsführer der König & Cie.-Gesellschaften für New Energy und Real Estate, wo er maßgeblich an der Konzeption von geschlossenen Fonds und der Produktdiversifizierung beteiligt war. In den letzten drei Jahren entwickelte  Dittrich für ein Schweizer Family Office Solarparks in Spanien.  Green war langjähriger Partner bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG tätig, als Vorstand maßgeblich am Aufbau und Erfolg der MAN Group beteiligt und ist weiterhin CFO der spanischen Gesellschaft Solar Opportunities S.L. und Gesellschafter der Low Carbon Solar Holdings Ltd. Low Carbon investiert vor Ort über sein spanisches Tochterunternehmen Solar Opportunities S.L. (SOSL), das in 2008 gegründet, um im Auftrag von Projektgesellschaften und institutionellen Investoren spanische Solaranlagen zu akquirieren sowie den technischen und kaufmännischen Betrieb zu übernehmen. (af)

Foto: shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...