Anzeige
Anzeige
28. Oktober 2009, 18:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Hansa Treuhand wird kein Bauchladen”

Der traditionelle Schiffsfondsinitiator Hansa Treuhand hat unlängst den Vertrieb eines Fonds gestartet, der in ein Airbus-Flugschiff des Typs A 380 investiert. Vertriebsvorstand Sönke Fanslow zu den Hintergründen.

S Nke Fanslow-149x150 in Hansa Treuhand wird kein Bauchladen

Sönke Fanslow, Hansa Treuhand

Cash.: Was sind die Beweggründe für die Hansa Treuhand, neben Schiffen und Private Equity nun eine weitere Anlageklasse in das Angebot aufzunehmen?

Fanslow: Wir haben uns bereits im Jahr 2006 breiter aufgestellt. Mit der neuen Flugzeug-Offerte bewegen wir uns weiter in der Transport- und Logistikbranche und schließen eine Lücke hinsichtlich des Chancen-Risiko-Profils. Unsere Schiffsfonds sind nicht zuletzt aufgrund der Charterlaufzeiten und gegenwärtigen Marktbedingungen unternehmerisch geprägt, haben dafür Luft nach oben. Unser A 380 ist für zwölf Jahre an Emirates verleast, so dass davon auszugehen ist, dass wir die Prospektprognosen halten. Dazwischen ist unser Private-Equity- Fonds mit einer breiten Streuung positioniert, wobei sich das Gewinnpotenzial nicht vorhersagen lässt.

Cash.: Wie haben Sie Veräußerung und Anschlussvermietung kalkuliert?

Fanslow: Wir haben drei unabhängige Gutachten erstellen lassen und uns für den niedrigsten Wert von Avac Mid entschieden. In dem Anschlusslease ist die Inflationssteigerung berücksichtigt.

Cash.: Die notwendige Expertise kaufen Sie mit dem Projektpartner Doric Asset Finance ein…

Fanslow: Nicht ganz. Wir haben uns seit zwei Jahren intensiv mit dem Markt für Flugzeugfinanzierung auseinandergesetzt, sind allerdings bei einzelnen Angeboten nicht zum Zuge gekommen, weil andere Mitbewerber preisaggressiver waren als ich. Das Management der Maschine über die gesamte Laufzeit überlasse ich aber gerne Spezialisten.

Cash.: Ist das die Aufgabenverteilung?

Fanslow: Die Doric-Mitarbeiter verfügen über eine zwanzigjährige Erfahrung in der Luftfahrt und haben Zugang zu den Airlines. Mein Part besteht in Konzeption und Platzierung des Fonds, so dass Jeder das macht, was er am besten kann. Dass sich auch Doric als Initiator betätigt, ist hier gleichgültig. Der Prospekt kommt von beiden Häusern und auch die Weichkosten werden geteilt.

Cash.: Wann kommt der nächste Schiffsfonds Ihres Hauses?

Fanslow: Wir haben eine Reihe günstig bestellter Schiffe in der Pipeline, die bis 2012 abgeliefert werden. Die aktuelle Situation lässt einen Publikumsfonds nach unserer Einschätzung allerdings nicht zu, so dass es wohl ein opportunistisch geprägtes Private Placements wird.

Cash.: Wird es bei den genannten Assetklassen bleiben oder werden Sie irgendwann auch ein Biomasse-Kraftwerk finanzieren?

Fanslow: Die Hansa Treuhand wird nie einen Bauchladen vor sich her tragen und weitere Vermögenswerte dazunehmen. Allerdings wird auch künftig die Marktlage entscheiden es hergibt – unabhängig davon, was sich der Vertrieb gerade wünscht. Die Neupositionierung ermöglicht uns auch in dieser Hinsicht einen größeren Bewegungsspielraum.

Interview: Andreas Friedemann

Foto: Hansa Treuhand

Facts zum Flugzeugfonds:

● Kaufpreis: 210 Mio. US-Dollar

● Fremd-/Eigenkapital: 131 Mio. US-Dollar/70 Mio. Euro

● Mindestbeteiligung: 10.000 Euro plus 5 Prozent Agio

● Mietlaufzeit: 12 Jahre (fest) plus 6 Jahre (indiziert) Verlängerungsoption

● Ausschüttungsprognose: 6,5 Prozent pro Jahr (nach Steuern)

● Vertriebsstart: Ende Oktober 2009

● Ablieferung: Mitte Dezember 2009

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...