Anzeige
Anzeige
31. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HCI stellt Sanierungskonzept vor und meldet Quartalszahlen

Das börsennotierte Emissionshaus HCI Capital AG, Hamburg, hat mit den bedeutendsten Gläubigerbanken und den Hauptaktionären Vereinbarungen getroffen, die den Initiatorvon den bedeutendsten Eventualverbindlichkeiten freistellt und die Liquiditätslage der Unternehmensgruppe stärkt. Ob das Konzept so umgesetzt werden kann, hängt von der Zustimmung weiterer Kreditinstitute ab, die zu den Gläubigern zählen. Daneben hat HCI jetzt die Geschäftszahlen zum zweiten Quartal veröffentlicht und eigenen Angaben zufolge rund 43 Millionen Eigenkapital platziert.

Das Restrukturierungskonzept, dem die Hauptgläubigerbanken HSH Nordbank und Commerzbank, sowie die Hauptgesellschafter MPC Capital und die Döhle Gruppe bereits zugestimmt hätten, besteht aus mehreren Stufen: Es zielt auf ein unwiderrufliches Moratorium, das die Inanspruchnahme aus Eventualverbindlichkeiten bis 30. Juni 2013 regelt. Gleichzeitig solle eine stufenweise vollständige Enthaftung von der überwiegenden Mehrzahl der bestehenden Eventualverbindlichkeiten bis 28. Februar 2010 erfolgen.

Nach Abschluss dieser Enthaftung sei eine Barkapitalerhöhung in Höhe von 22 Millionen Euro geplant. Diese werde seitens der MPC Capital AG und der Döhle Gruppe abgesichert, soweit die übrigen Aktionäre ihr Bezugsrecht nicht wahrnehmen.Ferner sollten die Banken eine Forderung gegen die HCI Capital AG in Form eines noch näher zu verhandelnden Besserungsscheins in Höhe von 12,5 Millionen Euro erhalten.Um die Liquiditätslage des Initiators kurzfristig zu sichern, sei eine Stundung von Darlehensforderungen seitens mehrerer Kreditinstitute in Höhe von insgesamt rund 36 Millionen Euro zuzüglich Zinsen bis zum 30. September2010 vereinbart worden. Die Konzernführung plant eigenen Angaben zufolge die gestundeten Verbindlichkeiten in Eigenkapitaloder eine langfristige Finanzierung umzuwandeln, um den Cash Flow derHCI Gruppe zu schonen.

Leichte Erholungstendenzen im Platzierungsverlauf

Für das zweite Quartal 2009 meldet der Initiator ein Platzierungsergebnis in Höhe von rund 43 Millionen Euro, nachdem in den drei Monaten zuvor lediglich 30,1 Millionen Euro bei den Anlegern eingesammelt werden konnten. Im ersten Halbjahr 2008 konnten die Hanseaten noch 340,5 Millionen Euro einwerben. Das in den ersten sechs Monaten dieses Jahres erreichte Ergebnis in Höhe von 73,1 Millionen Euro verteilt sich wie folgt auf die einzelnen Marktsegmente: 48,2 Millionen Euro des platzierten Eigenkapitals entfielen auf die Produktsparte Schiffe – 29,6 Millionen Euro auf klassische Schiffsfonds, 10,7 Millionen Euro auf Vermögensaufbaupläneund 7,9 Millionen auf die angebotenen Garantieprodukte. Demgegenüber sackte die Immobiliensparte binnen Jahresfrist von mehr als 80,1 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2008 auf rund eine Million Euro platzierten Kapitals ab. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Betriebsrente: Garantieverbot kommt

Die Bundesregierung hat die Reform der Betriebsrente beschlossen. CDU, CSU und SPD einigten sich auf eine Neuregelung der betrieblichen Altersvorsorge. Der Bundestag soll dem Gesetzentwurf bereits am 1. Juni zustimmen.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienpreise steigen in allen Segmenten

Die Immobilienmärkte sind unruhig in den letzten Monaten. Nach sinkenden Preisen im März verteuerten sich Wohnimmobilien im April wieder. Dr. Thilo Wiegand von Europace erklärt, warum die Preise langfristig nicht nachgeben.

mehr ...

Investmentfonds

“Gold kann zum Werterhalt eines Portfolios beitragen”

Sowohl ein direktes als auch ein indirektes Investment in Rohstoffe ist empfehlenswert, sagt Peter Königbauer, Head of Real Assets bei Pioneer Investments. Er sprach mit Cash. über die Entwicklung des Goldpreises und die Auswahl von Einzeltiteln.

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...