Anzeige
19. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investitionszurückhaltung im Private-Equity-Markt hält an

Der deutsche Private-Equity-Markt leidet weiter unter der Finanz- und Wirtschaftskrise: Mit 280 Millionen Euro blieben die Investitionen im zweiten Quartal fast 90 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres und nahmen selbst gegenüber dem bescheidenen Ergebnis von 323 Millionen Euro aus dem Auftaktquartal abermals ab, wie die aktuelle Statistik des Bundesverbands Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) zeigt.

Buy-out-Investitionen steigen auf niedrigem Niveau

Mit einem Investitionsrückgang von 151 auf 103 Millionen Euro kämpften die unter dem Überbegriff Venture Capital kategorisierten Finanzierungsstufen Seed, Start-up und Later Stage. Vor allem die Frühphasen-Investitionen (Seed- und Start-up) hatten sich in der ersten Berichtsperiode laut BVK noch vergleichsweise robust gezeigt.

Auch bei den Wachstumsfinanzierungen (Growth) war der Trend im zweiten Quartal rückläufig, die Investitionen fielen von 77 auf 50 Millionen Euro. Dagegen legten die Buy-Out-Investitionen auf niedrigem Niveau marginal zu. Nachdem sie im ersten Quartal noch eingebrochen waren, stiegen sie im zweiten leicht von 72 auf 82 Millionen Euro.

Kaum Impulse von ausländischen Anlegern

Indessen sank die Zahl der finanzierten Unternehmen moderat von 310 auf 298. Im entsprechenden Vorjahresquartal wurden noch 490 Unternehmen finanziert. Wie bereits im ersten Quartal haben deutsche Beteiligungsgesellschaften mehr im Ausland investiert (107 Millionen Euro) als ausländische Gesellschaften im Gegenzug in Deutschland (94 Millionen Euro).

Auf Halbjahresbasis beträgt das Investitionsvolumen im deutschen Private-Equity-Markt 602 Millionen Euro, nach rund vier Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Venture-Capital-Investitionen halbierten sich annähernd auf 255 Millionen Euro, Wachstumsfinanzierungen sanken von 615 auf 127 Millionen Euro und Buy-Out-Investitionen schmolzen von 2,8 Milliarden auf 155 Millionen Euro zusammen.

Obwohl der BVK für das zweite Halbjahr von einem Anstieg der Investitionen ausgeht, glaubt der Verband nicht an eine umfassende Markterholung noch in diesem Jahr. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...