KGAL bringt ersten England-Fonds

Das Emissionshaus KGAL, Grünwald, hat mit dem Property Class England I seinen ersten Immobilienfonds mit einem Objekt in Großbritannien auf den Markt gebracht. Der Fonds investiert in ein Bürogebäude im Londoner Stadtteil Victoria (West End) mit 4.440 Quadratmetern Mietfläche.

Das Gebäude mit victorianischer Fassade stammt aus dem 19. Jahrhundert und wurde im Jahr 2000 saniert. Es wurde im September 2008 von dem Fonds erworben und ist bis Februar 2020 komplett an den staatlichen Fernsehsender Channel 4 vermietet. Die Rechtsform des Mieters sei vergleichbar mit einer Anstalt öffentlichen Rechts in Deutschland, so KGAL. Solange er diesen Status inne habe, könne er nicht insolvent werden.

Auch hinsichtlich der Finanzierung setzt der Initiator auf Sicherheit: Das geplante Fondsvolumen von 26 Millionen britischen Pfund (inklusive Agio) soll ausschließlich durch Eigenkapital finanziert werden. KGAL rechnet offenbar trotz des schwierigen Umfelds mit einem zügigen Verkauf der Anteile; die Platzierungsgarantie lautet bereits auf den 30. August 2009.

Anleger können sich ab 10.000 Pfund plus fünf Prozent Agio an dem Fonds beteiligen. Die Ausschüttungen sollen 2009 (zeitanteilig) mit sechs Prozent der Einlage beginnen und bis 2018 auf 6,5 Prozent steigen. 2019 soll die Ausschüttung ausgesetzt werden, um das Gebäude zu renovieren und ein Jahr später verkaufen zu können. Die Schlussausschüttung im Jahr 2020 kalkuliert KGAL mit 120 Prozent der Einlage. (sl)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.