Anzeige
2. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Medienfonds-Anlegern drohen Steuernachzahlungen

Die Bayerische Finanzverwaltung schreibt eine unendliche Geschichte fort und hat die Emissionshäuser Hannover Leasing, KGAL und LHI darüber informiert,dass sie die bei deren Medienfonds mit Schuldübernahmestruktur gewährten Steuervorteile nachträglich aberkennen wolle. Die genannten Initiatoren haben die Anleger der Fonds aus den Jahren 1998 bis 2005 bereits davon in Kenntnis gesetzt und gemeinsam das Online-Portal www.interessengemeinschaft-medienfonds.de eingerichtet, auf dem umfassende Informationen für Anleger, Vertriebspartner und Medienvertreter veröffentlicht sind.

Von der neueren Verwaltungspraxis sind zunächst solche Medienfonds betroffen, bei denen die Zahlungsverpflichtungen aus dem Lizenzvertrag hinsichtlich der laufenden Lizenzraten und der Schlusszahlung durch eine Bank schuldbefreiend übernommen wurden. Die Finanzbehörden werten diese nun als so genannte “abstrakte Schuldversprechen”, die Einkommensteuernachforderungen nebst Zinszahlungen bei den betroffenen Anlegern begründeten. Wie die Emissionshäuser mitteilen, hätten bei einigen Fondsgesellschaften Schlussbesprechungen der Betriebsprüfung stattgefunden, schriftliche Betriebsprüfungsberichte stünden jedoch noch aus.

Nach Schätzungen der auf Kapitalanlagerecht spezialisierten Kanzlei KWAG kommen dadurch auf Anleger Steuernachforderungen zwischen acht und zehn Milliarden Euro zu. Betroffen seien nicht nur Publikumsfonds, sondern auch Private-Placement-Anlagen des Segments. In beiden Fällen müssten für die vereinnahmten Steuervorteile sechs Prozent Zinsen pro Jahr nachgezahlt werden. Obwohl die Einschätzung der Steuerbehörden bisher hauptsächlich auf leasingähnliche Fonds abzielt, hat die Finanzverwaltung nach Mitteilung der betroffenen Produktanbieter Hannover Leasing, KGAL und LHI bereits angekündigt, dass auch teiloperative Medienfonds mit Schuldübernahmen betroffen sind. Weitere Informationen bietet die genannte Homepage; darunter auch einen umfassenden Überblick über das beispiellose Hin und Her der Finanzverwaltung auf Bundes- und Landesebene bei der steuerlichen Behandlung von Einkünften aus Medienfonds, das es seit 1998 gegeben hat. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...