Anzeige
Anzeige
12. November 2009, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC meldet Platzierungsanstieg auf niedrigem Niveau

Der Hamburger Initiator MPC Capital hat im dritten Quartal mit einem Platzierungsergebnis von 45 Millionen Euro moderat zugelegt und kämpft sich damit weiter aus dem Absatzsumpf.

Unternehmenssitz Der MPC Capital AG2-127x150 in MPC meldet Platzierungsanstieg auf niedrigem Niveau

MPC-Zentrale, Hamburg

Insgesamt wurden in den ersten neun Monaten 2009 rund 100 Millionen Euro eingeworben, wie das im SDax notierte Unternehmen mitteilt.

Zum Vergleich: In den ersten drei Quartalen 2008 platzierte MPC 463 Millionen Euro Eigenkapital, was bereits einem 30-prozentigen Rückgang gegenüber dem Vorjahr entsprach.

Als Ursache für das im Jahresvergleich deutlich gesunkene Ergebnis gibt die Nummer Zwei der Cash.-Hitliste der Initiatoren den Vertrauensverlust der Anleger im Rahmen der Finanz- und Wirtschaftskrise an. Zwar habe es bei MPC im Gegensatz zum Gesamtmarkt ab dem zweiten Quartal einen leichten Nachfrageanstieg gegeben, es werde aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis das Vertrauen der Investoren wieder hergestellt sei, heißt es im aktuellen Finanzbericht.

Unter dem Strich steht nach neun Monaten ein Verlust in Höhe von rund 60 Millionen Euro, nach einem Minus von knapp 77,5 Millionen Euro vor Jahresfrist. Grund für den Fehlbetrag seien deutliche Wertkorrekturen im Berichtszeitraum, zu denen die schwierige Situation geführt habe, in der sich die maritime Wirtschaft befinde. Dies betreffe vor allem die Beteiligungen im Schifffahrtsbereich, so der Initiator.

HCI liefert keine Zahlen ab

Unterdessen hat der Hamburger Fondsanbieter HCI Capital, an dem MPC mit 40,8 Prozent beteiligt ist, die Veröffentlichung seiner Neunmonatsergebnisse verschoben, wie es bereits im zweiten Quartal der Fall gewesen ist. Der Finanzbericht war ursprünglich für den 10. November angekündigt.

„Aus diesem Grund musste die MPC Münchmeyer Petersen Capital AG das voraussichtliche Ergebnis der HCI Capital AG für die ersten drei Quartale 2009 schätzen“, teilt MPC seinen Investoren mit. Aufgrund der aufgelaufenen Verluste bei HCI steht die Beteiligung nun mit einem um 14,7 Millionen auf 47,3 Millionen reduzierten Wert in der MPC-Bilanz.

„Da weder zum sonstigen Ergebnis der Gesellschaft noch zu den Eventualverbindlichkeiten Informationen vorlagen, konnten hier nur die Werte zum ersten Halbjahr 2009 fortgeschrieben werden“, erklärt MPC weiter. (hb)

Fotos: Shutterstock, MPC Capital

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...