Premicon bringt ersten Hochseekreuzer unter Tonnagesteuer

Anleger des neuen Fonds MS/Astor des Münchener Initiators Premicon AG können bei der Gewinnermittlung von der günstigen Tonnagebesteuerung profitieren.

Kreuzfahrtschiff MS/Astor
Kreuzfahrtschiff MS/Astor

Bei der bisherigen Gewinnermittlung werden die tatsächlichen Gewinne oder Verluste der Gesellschaft zur Besteuerung herangezogen. Bei der Tonnagesteuer hingegen wird der Gewinn pauschal nach der Schiffsgröße berechnet, unabhängig von den tatsächlichen Gewinnen oder Verlusten der Gesellschaft. Die Gewinne aus der Veräußerung des Schiffes sind abgegolten.

Die MS/Astor wurde bereits 1987 in Dienst gestellt und wird bis Mitte nächsten Jahres auf der Lloyd Werft grundlegend renoviert. Bereits im Juni 2010 soll das gut 176 Meter lange und für bis zu 578 Passagiere ausgelegte Schiff mit eigenem Wellness-Center und zahlreichen Attraktionen wieder in See stechen.

Der Vertriebsstart des Fonds ist für Mitte November erhältlich. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt 65,6 Millionen Euro, den Anteil von 44 Millionen Euro wollen die Münchener bei den Anlegern einsammeln. Die prognostizierten Ausschüttungen liegen bei anfänglich elf Prozent jährlich und sollen  über die geplante Laufzeit von zwölf Jahren auf 25,8 Prozent steigen. (af)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.