Anzeige
Anzeige
24. Februar 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Reederei G.H.S. gründet Emissionshaus

Der Schiffsmanager G.H.S. Global Hanseatic Shipping GmbH & Co. KG (G.H.S.) mit Sitz in Hamburg und Leer will künftig auch maritime Finanzdienstleistungen anbieten.

Bereits am 16. Oktober 2008 hatte das Unternehmen zu diesem Zweck eine eigene Tochtergesellschaft, die G.H.S. Finance Services GmbH, gegründet. Diese sei spezialisiert auf Investitionen im maritimen Bereich, so die Mitteilung des Unternehmens.

?Mit der Gründung des neuen Unternehmens bieten wir nun alles aus einer Hand. Dabei profitieren unsere Anleger von der Markt- und Branchenkenntnis der Reederei. Bei uns erhalten schifffahrtsaffine Investoren eine fundierte und professionelle Beratung,? begründet Ingolf Martens, Geschäftsführer der G.H.S. sowie der G.H.S. Finance Services, die Ausweitung der Geschäftstätigkeiten. Darüber hinaus entstünden mit der Tochterfirma auch neue Finanzierungsmöglichkeiten für die Schifffahrtsprojekte der G.H.S.

Das neue Unternehmen berate Anleger im Bereich Schifffahrtsinvestitionen und konzipiere individuelle Investmentmöglichkeiten. Dazu zählen Schiffsbeteiligungen ? auch in Form von Private Placements und Zweitmarktbeteiligungen ? sowie Containerfonds und maritime Individualprodukte.

Die G.H.S. wurde 2001 gegründet, beschäftigt 15 Mitarbeiter an Land und bereedert nach eigenen Angaben zurzeit fünf Containerschiffe, sieben Massengutfrachter sowie drei Ro-Ro-Schiffe in der weltweiten Fahrt mit Schwerpunkt in europäischen Gewässern.

Die Flotte umfasst eine Reihe von Schiffen des Initiators GHF aus Leer. GHF-Geschäftsführer Helmer Stecker hält laut Prospekt zur aktuellen Beteiligung GHF Global Bulker IV zwei Drittel der G.H.S.-Anteile, die bei dem Fonds zudem Vertragsreeder und Fondsgeschäftsführer ist. Laut Unternehmensangaben haben sich die Beteiligungsverhältnisse Ende 2008 allerdings verändert: Die Anteile würden nun zu je 50 Prozent von den Stecker und Martens gehalten.

Ein Wettbewerbsverhältnis der G.H.S.-Neugründung zum Gesellschafter der Mutterunternehmens sehe man indes nicht. In einer Stellungnahme gegenüber cash-online heißt es: “Die Gründung der G.H.S. Finance Services dient dazu, die bisherigen Anleger noch intensiver zu betreuen sowie neue Vertriebswege zu erschliessen”. (te)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...