Anzeige
15. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

S+C hofft auf Sonne über Deutschland

Das Hamburger Emissionshaus Steiner + Company (S+C) hat mit dem Vertrieb seines ersten Solarfonds Sun Performer begonnen, der in bis zu sieben Fotovoltaikanlagen in Deutschland investieren will.

Im Vergleich zu südeuropäischen Ländern bestehe hierzulande eine größere Rechts-, Planungs- und Projektsicherheit, keine Sprachbarrieren und verlässlichere Einnahmen durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Das Regelwerk garantiert für die kommenden 20 Jahre eine Stromeinspeisungsvergütung für Freiland-Solaranlagen in Höhe von 31,94 Cent pro Kilowattstunde.Die geringere Sonneneinstrahlung in Mitteleuropa werde durch die verwendeten Dünnschicht-Solarmodule ausgeglichen. Diese seien nicht nur die preisgünstigere Technik, sondern könnten Streulicht besser verwerten, wie es etwa bei bedecktem Himmel oder während der Dämmerung auftritt.

Die Hanseaten wollen eigenen Angaben zufolge ausschließlich in baureife Standorte Deutschlands investieren: Dafür wurde eine Kooperationsvereinbarung mit dem Solarprojektbetreiber Solarpark Rodenäs GmbH geschlossen, der als Generalunternehmer, die Vorfinanzierung und den Betrieb inklusive der Wartung übernimmt.Die Fondsgesellschaft investiert laut Konzeption in sechs bis sieben Anlagen, die schlüsselfertig zu Festpreisen von maximal 3.500 Euro je Kilowatt-Peak im laufenden Jahr und maximal 3.190 Euro ab 2010 erworben werden. Im Festpreis sind Kosten für die Pacht oder den Kauf von Grundstücken schon enthalten. Das erste Solarkraftwerk in Viernau (Thüringen) mit einer jährlichen Leistungskapazität von 1,6 Megawatt soll noch im Laufe dieses Sommers ans Netz gehen. Für zwei weitere Kraftwerke gibt es nach Angaben des Initiators bereits konkrete Kaufoptionen. Insgesamt sind Investitionen im Wert von 38,2 Millionen Euro vorgesehen.

Das Fondskonzept des Sun Performer sieht vor, die Einnahmen in den ersten fünf Jahren nicht auszuzahlen, sondern für eine Sondertilgung von rund drei Millionen Euro zu nutzen. Anleger können den Fonds mit einem Eigenkapitalvolumen von 15 Millionen Euro ab 10.000 Euro zeichnen und sollen eine Vorsteuerrendite von jährlich 7,5 Prozent ihrer Einlage erhalten. (af)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...