9. Dezember 2009, 17:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Wette auf das lange Leben statt das pünktliche Sterben“

Nur eine Woche nach dem Vertriebsstart hat der Münchener Initiator Wealth Cap rund 15 Millionen US-Dollar für seinen Fonds Lebenswert 1 bei den Anlegern eingesammelt. cash-online hat mit Executive Director Thomas Laumont gesprochen.

Portrait-T -Laumont1 in „Wette auf das lange Leben statt das pünktliche Sterben“

cash-online: Wie kamen Sie auf die Idee, in Renten-, Lebensversicherungs- oder Schadensersatzansprüche von US-Amerikanern zu investieren?

Laumont: Seit sechs Jahren legen wir US-Lebensversicherungspolicenfonds auf. Über die Kontakte zu den Policenbeschaffern und Aktuaren dort kamen wir vor eineinhalb Jahren auf die Idee, in rentenähnliche Forderungen zu investieren, die anstelle einer Gesamtsumme bei Schadensersatzansprüchen – beispielsweise aus kleineren Unfällen oder Kunstfehlern – ausgezahlt werden. In den Vereinigten Staaten wird das Volumen des Marktes dieser Structured Settlements auf einen Barwert von rund 100 Milliarden US-Dollar geschätzt. Diesen Betrag halten Lebens- und Rentenversicherungsgesellschaften in Reserve, um ihren Verpflichtungen aus Zusagen nachkommen zu können. Laufzeit und Höhe dieser Zahlungen sind genau festgelegt und werden in den meisten Fällen über den Tod des Begünstigten hinaus gezahlt, so dass lediglich das Bonitätsrisiko der Versicherungsgesellschaft bleibt.

cash-online: Und wie verfahren Sie bei Rentenansprüchen, die mit dem Tod des Forderungsinhabers erlöschen?

Laumont: Hier nutzen wir unsere Erfahrung aus dem Zweitmarktgeschäft mit Lebensversicherungen. Mit Hilfe von Sterbetafeln oder Lebenserwartungsgutachten können wir vergleichsweise präzise Aussagen zur Lebenserwartung des Begünstigten treffen. Im Übrigen haben wir für diesen Teil der Rentenzahlungen mehrere Kriterien formuliert, die etwaige Unsicherheiten weiter reduzieren. So erwerben wir keine Forderungen von über 60-Jährigen oder Begünstigten, deren Lebenserwartung unter 15 Jahren liegt, zudem muss die Hälfte aller Forderungen eine Restlaufzeit haben, die innerhalb unseres Prognosezeitraums liegt. Schließlich lassen wir von Aktuaren prüfen, ob unsere Annahmen zu möglichen Ausfällen von Rentenzahlungen durch Versterben von Begünstigten korrekt sind. Die Forderungen oder Rentenzahlungen erwerben wir abgezinst mit13,5 Prozent p.a. direkt von der US-Gesellschaft Peachtree in Florida.

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...