10. März 2010, 12:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bilanz 2009: HCI gerät tiefer in die roten Zahlen

Nachdem bereits das Platzierungsergebnis im vergangenen Jahr schwach ausfiel, gibt das Hamburger Emissionshaus HCI Capital mit seinen vorläufigen Zahlen für 2009 nun einen Vorgeschmack auf die Präsentation des Geschäftsberichts am 31. März: Mit 42,6 Millionen Euro fallen auch die Umsatzerlöse deutlich niedriger aus als im Vorjahr (120 Millionen Euro). Die Bilanz ist tiefrot.

HCI1-127x150 in Bilanz 2009: HCI gerät tiefer in die roten ZahlenUnter dem Strich steht ein Verlust von 55,8 Millionen Euro nach Steuern (Vorjahr: minus 16,8 Millionen Euro). Das negative Konzernergebnis sei allerdings im Wesentlichen Wertkorrekturen in Höhe von rund 40 Millionen Euro geschuldet, die im ersten Halbjahr 2009 vorgenommen wurden, so HCI. Da diese Maßnahmen nicht auszahlungswirksam waren, habe die Gruppe per Ende 2009 über einen Cash-Bestand von 23,3 Millionen Euro verfügt. Das operative Ergebnis (Ebit) belief sich auf minus 27,2 Millionen Euro (Vorjahr: minus 16,7 Millionen Euro).

Nachdem die Gläubigerbanken dem Restrukturierungskonzept im vergangenen Monat zugestimmt haben, fährt HCI einen strikten Sparkurs, um die Finanz- und Liquiditätslage nachhaltig zu sichern.

Auf Produktebene will das Unternehmen 2010 neben dem Segment der Erneuerbaren Energien das Angebot an Immobilieninvestments weiter ausbauen. Auch an der krisengeplagten Anlageklasse der Schiffsfonds soll festgehalten werden: „Wir haben keinen Zweifel, dass sich die Schiffsmärkte wieder erholen werden; erste Anzeichen dafür sind bereits zu beobachten, die mittel- und langfristigen Perspektiven sind unverändert positiv“, sagt Dr. Ralf Friedrichs, Vorsitzender des HCI-Vorstandes. Geplant sind Investitionen in Assets wie Massengutfrachter, Tanker und Plattformversorgungsschiffe – Bereiche, die laut HCI weniger beziehungsweise nicht unmittelbar von den Verwerfungen der Märkte betroffen sind.

Der wirtschaftliche Ausblick fällt verhalten optimistisch aus: Man sehe zwar „nach zwei deutlich rückläufigen Jahren wieder Chancen für eine Aufwärtsbewegung im Markt.“ Trotzdem werde es noch dauern, bis das Anlegervertrauen wieder vollständig zurückkehre, so HCI. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Banken werden die Rezession besser meistern, als vom Markt erwartet

Ein Kommentar von Sebastian Angerer und Ivor Schucking, Research Analysts bei der Legg-Mason-Boutique Western Asset Management, zu den Perspektiven der Banken bei einem Konjunktureinbruch.

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...