10. Dezember 2010, 11:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Conergy verkauft deutsches und französisches Windprojekt-Geschäft an Private-Equity-Investor

Der angeschlagene Solarsystem-Hersteller Conergy, Hamburg, veräußert sein deutsches und französisches Windprojektgeschäft inklusive des dazugehörigen Betriebsvermögens an einen Investmentfonds der Impax Asset Management Ltd., die sich europaweit auf Investitionen in erneuerbare Energien spezialisiert hat. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Conergy Online-127x150 in Conergy verkauft deutsches und französisches Windprojekt-Geschäft an Private-Equity-Investor

Wie das Unternehmen mitteilt, umfasst er Deal zwischen der Conergy-Tochter Epuron und der Impax New Energy Investors II L.P. die deutschen Windentwicklungs-Aktivitäten am Standort Hamburg, alle Geschäftsanteile an drei bereits im Betrieb befindlichen Windparks in Ostdeutschland, das Betriebsführungs-Geschäft des Unternehmens CSO Energy sowie das gesamte Windgeschäft in Frankreich.

Mit der Unterschrift unter den Kaufvertrag erwirbt Impax New Energy Investors II L.P. nicht nur im Betrieb befindlichen Windparks mit einer Leistung von 23 Megawatt (MW), sondern zusätzlich eine Entwicklungs-Pipeline von insgesamt 93 MW in Deutschland sowie 285 MW in Frankreich – von denen sich 75 MW im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befinden, so Conergy. Das Hamburger Unternehmen vollzieht damit einen Schritt hin zur Fokussierung auf das Kerngeschäft der Fotovoltaik.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hätte die nun abgestoßene Geschäftssparte dem Unternehmen in den ersten neun Monaten 2010 Nettoverluste in Höhe von 5,8 Millionen Euro beschert. Conergy habe umfangreiche Verbindlichkeiten gegenüber zahlreichen Kreditinstituten, Anteilseignern und Hedgefonds, mit denen bis zum 21. Dezember eine einvernehmliche Lösung zur Umschuldung gefunden werden müsse, andernfalls sei die Insolvenz oder Zerschlagung der Conergy-Gruppe sehr wahrscheinlich, so das Nachrichtenmedium. (af)

Foto: Conergy

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: “Nicht der Kern unserer DNA“

Cash. sprach mit Jan Meessen, Industry Manager Insurance bei Google Deutschland, über die Unterstützung der Versicherungskonzerne bei der digitalen Transformation, einen möglichen Einstieg ins Versicherungsgeschäft und persönliche Beratung für “Digital Natives“.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia-Investitionen in Irland und Deutschland

Die Patrizia Immobilien AG meldet den Ankauf eines Bürogebäudes in Dublin sowie von projektierten Studenten- und Businessapartments in Leipzig und Mainz.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...