16. November 2010, 14:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Doric Asset Finance finanziert Fotovoltaikanlage in Südfrankreich

Anleger des neuen Energiefonds Doric Solar Provence beteiligen sich den dem Fotovoltaikpark „Lavansol“, der derzeit im südfranzösischen Les Mées errichtet wird. Nach dem für Juni 2011 geplanten Abschluss der Bauarbeiten sollen 52.000 Solarmodule für eine Leistung der Anlage von zwölf MWp (Megawattpeak) sorgen.

Doric Solar-150x122 in Doric Asset Finance finanziert Fotovoltaikanlage in Südfrankreich

Der Solarpark "Lavansol" in der Provence

Der Initiator hat bereits zahlreiche Fotovoltaik- und Biogasprojekte realisiert und setzt bei dem neuestem Projekt auf erfahrene Partner: Die Solarmodule stammen von dem weltweit fünftgrößten Modulproduzenten Trina Solar, der über zehn Jahre eine Garantie dafür übernimmt, dass die Module eine Leistung von durchschnittlich 90 Prozent behalten. Der Hersteller der verbauten Wechselrichter, der US- Marktführer SatConTechnology Corporation, gibt eine Produktgarantie über 20 Jahre.

Als Generalunternehmer fungiert das belgische Unternehmen Enfinity, das auch die Betriebsführung und Wartung übernimmt. Wie Doric ferner mitteilt, seien die Pachtverträge und die Netzanschlussvereinbarung bereits unterzeichnet, zudem liege die Betriebserlaubnis vor.

Die Standortwahl ist kein Zufall: „Der französische Staat plant den Anteil erneuerbarer Energien am Energieverbrauch bis 2020 auf 23 Prozent zu erhöhen“, erläutert Matthias Böhm, Geschäftsführer von Doric. Da der Baubeginn bereits im Mai dieses Jahres erfolgt und der Antrag bei dem staatlichen Stromkonzern rechtzeitig gestellt worden sei, könnte die Fondsgesellschaft in den kommenden 20 Jahren mit einer Einspeisevergütung von 32,8 Cent pro Kilowattstunde rechnen. Der Satz werde jährlich an die Inflationsrate angepasst.

Das Gesamtinvestitionsvolumen der Solarofferte beträgt rund 55,4 Millionen Euro bei einem Kommanditkapitalanteil von 12,5 Millionen Euro. Anleger können sich ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen. Die prognostizierten jährlichen Ausschüttungen betragen acht Prozent der Einlage, die kalkulierte Fondslaufzeit endet nach zehn Jahren. (af)

Foto: Doric Asset Finance

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Munich Re will Gewinn 2019 und 2020 weiter steigern

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re will nach der Rückkehr zu einem Milliardengewinn im laufenden Jahr noch etwas höher hinaus. Das kündigte der Dax-Konzern am Dienstag überraschend kurz nach Börsenschluss in München an.

mehr ...

Immobilien

MLP baut Immobiliengeschäft aus

Die MLP Gruppe erwirbt 75,1 Prozent an der Deutschland Immobilien Gruppe. Der Kaufpreis liegt nach Angaben von MLP im unteren zweistelligen Millionenbereich und setzt sich zusammen aus einem Initialkaufpreis und einer erfolgsabhängigen Kaufpreiskomponente, die an die Geschäftsentwicklung von 2019 bis 2021 gekoppelt ist. 

mehr ...

Investmentfonds

Keine Angst vor “Fallen Angels”

Zwar ist die Anzahl der mit BBB bewerteten Unternehmensanleihen inzwischen auf über 50 Prozent des gesamten Investment Grade-Marktes gestiegen, doch ob es im breiteren Anleihemarkt zu einem erhöhten Volumen an “Fallen Angels”-Unternehmen kommen wird ist eher fraglich. Eher sorgen sollten sich Anleger um die Schulden Italiens. Ein Kommentar von Debbie King, Kames Capital

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

Emissionshaus UDI geht in die Offensive

In einem außergewöhnlich langen, selbst verbreiteten Interview verteidigt der neue Chef des Emissionshauses UDI aus Nürnberg unter anderem die „Quersubventionierung“ von Geschäftsbereichen und kündigt ehrgeizige Ziele an.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...