Anzeige
Anzeige
16. November 2010, 14:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Doric Asset Finance finanziert Fotovoltaikanlage in Südfrankreich

Anleger des neuen Energiefonds Doric Solar Provence beteiligen sich den dem Fotovoltaikpark „Lavansol“, der derzeit im südfranzösischen Les Mées errichtet wird. Nach dem für Juni 2011 geplanten Abschluss der Bauarbeiten sollen 52.000 Solarmodule für eine Leistung der Anlage von zwölf MWp (Megawattpeak) sorgen.

Doric Solar-150x122 in Doric Asset Finance finanziert Fotovoltaikanlage in Südfrankreich

Der Solarpark "Lavansol" in der Provence

Der Initiator hat bereits zahlreiche Fotovoltaik- und Biogasprojekte realisiert und setzt bei dem neuestem Projekt auf erfahrene Partner: Die Solarmodule stammen von dem weltweit fünftgrößten Modulproduzenten Trina Solar, der über zehn Jahre eine Garantie dafür übernimmt, dass die Module eine Leistung von durchschnittlich 90 Prozent behalten. Der Hersteller der verbauten Wechselrichter, der US- Marktführer SatConTechnology Corporation, gibt eine Produktgarantie über 20 Jahre.

Als Generalunternehmer fungiert das belgische Unternehmen Enfinity, das auch die Betriebsführung und Wartung übernimmt. Wie Doric ferner mitteilt, seien die Pachtverträge und die Netzanschlussvereinbarung bereits unterzeichnet, zudem liege die Betriebserlaubnis vor.

Die Standortwahl ist kein Zufall: „Der französische Staat plant den Anteil erneuerbarer Energien am Energieverbrauch bis 2020 auf 23 Prozent zu erhöhen“, erläutert Matthias Böhm, Geschäftsführer von Doric. Da der Baubeginn bereits im Mai dieses Jahres erfolgt und der Antrag bei dem staatlichen Stromkonzern rechtzeitig gestellt worden sei, könnte die Fondsgesellschaft in den kommenden 20 Jahren mit einer Einspeisevergütung von 32,8 Cent pro Kilowattstunde rechnen. Der Satz werde jährlich an die Inflationsrate angepasst.

Das Gesamtinvestitionsvolumen der Solarofferte beträgt rund 55,4 Millionen Euro bei einem Kommanditkapitalanteil von 12,5 Millionen Euro. Anleger können sich ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen. Die prognostizierten jährlichen Ausschüttungen betragen acht Prozent der Einlage, die kalkulierte Fondslaufzeit endet nach zehn Jahren. (af)

Foto: Doric Asset Finance

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo: Bläser folgt auf Christ

Nach nur 20 Monaten scheidet Harald Christ (45) als Vorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG (EBV) und Mitglied des Vorstands der Ergo Deutschland AG zum 31. Dezember 2017 aus. Olaf Bläser (48), Mitglied des Vorstands der Ergo Beratung und Vertrieb AG, übernimmt den Vorsitz des Vorstandes und folgt Christ auch in den Vorstand der Ergo Deutschland AG.

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Family Offices: “Niedrigzinsphase stellt Herausforderung dar”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...