DZAG-Zweitmarktbericht Mai: Handelsabschlüsse steigen, Volumina und Kurse sinken

Das Hamburger Makler- und Handelshaus für geschlossene Fondsanteile Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) vermeldet im Mai 2010 eine gegenüber dem Vormonat leicht gestiegene Zahl der Handelsabschlüsse von Schiffs- und Immobilienbeteiligungen. Demgegenüber seien die Durchschnittskurse und Gesamtvolumina gefallen.

DZAGIm Wonnemonat sind nach Angaben der DZAG  179 Schiffsfondsanteile mit einem Nominalvolumen von 6,75 Millionen Euro gehandelt worden. Für den Vormonat hatten die Hanseaten 123 Abschlüsse in Höhe von nominal 7,28 Millionen Euro gemeldet, im März hätten 188 Deals von nominal 7,23 Millionen Euro stattgefunden. Der durchschnittliche Kurs aller Transaktionen lag mit 53,42 Prozent im Mai um 1,36 Prozentpunkte niedriger als im April.

Das DZAG-Fondsranking im Mai führt mit einem Kurs von 145 Prozent das Containerschiff MS „Buxcoast“ aus dem Hause Gebab mit einer Stellplatzkapazität von 6.456 TEU an. Auf Platz zwei landet mit 131 Prozent der im Jahr 2000 emittierte Massengutfrachter MS „Premnitz“ der Hamburgischen Seehandlung, gefolgt vom MS „Ems Trader“ aus dem Hause Hermann Buss mit glatten 100 Prozent. Der gute Kurs des MS „Buxcoast“ lässt sich zum einen auf den hohen Entschuldungsgrad des 2001 in Fahrt gesetzten Schiffes zurückführen, das im März dieses Jahres noch eine Restschuld von 2,71 Millionen US-Dollar aufwies. Zum anderen verfügt das Schiff bis Juni 2012 über eine vergleichsweise hohen Chartervereinbarung in Höhe von 37.000 US-Dollar pro Tag.

„Containerschiffe der Größenklasse über 4.000 TEU werden derzeit im Chartermarkt verstärkt nachgefragt und lassen insgesamt wieder steigende Charterraten in diesem Segment erwarten. Die Kurse am Zweitmarkt zeigen, dass viele Käufer diese Entwicklung bereits registriert haben“, kommentiert Björn Meschkat, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG, das Handelsergebnis.

Der Deutsche Zweitmarktindex für die Assetklasse Schiff (DZX) zog erstmals wieder merklich an und schloss am 28. Mai bei 813,96 Punkten, was einem Plus von 7,9 Punkten gegenüber dem bisherigen Tiefststand Ende April entspricht.

Beim Geschäft mit Immobilienfondsanteilen vermeldet die DZAG im Mai 2010 rund 140 öffentliche Handelsabschlüsse mit einem Gesamtvolumen von nominal rund 5,47 Millionen Euro, 828.350 US-Dollar, 70.000 Britischen Pfund, 29.000 Kanadischen Dollar und 20.000 Australischen Dollar. Gegenüber den beiden Vormonaten ist das ein deutlicher Rückgang hinsichtlich des Nominalvolumens bei 133 Abschlüssen im April und 158 im März.

Den höchsten Kurs im Immobiliensegment erzielte mit 205,5 Prozent der „DGA Einkaufs-Center-Fonds“ von dem Initiator DG Anlage. Rang zwei belegt mit 145 Prozent der „RWI-Fonds 25“ aus dem Hause WestFonds, der in vier Business-Tower  in Düsseldorf investiert ist. Das bereits 1974 fertiggestellte Objekt steht im Düsseldorfer Regierungsviertel und trägt im Zuge einer umfangreichen Neugestaltung der Gebäude seit 2006 den Namen „rwi4“. Den dritten Rang belegt wie im Vormonat der „Mitteleuropa III Fonds“ von HGA. Mit 130,0 Prozent konnte hier 1 Prozentpunkt mehr erzielt werden als noch im April. Den niedrigsten Kurs verzeichnete mit einem Handel zu 1,0 Prozent der DGA Fonds Nr. 26 (Wachstumsfonds Ost). Der durchschnittliche Kurs aller Transaktionen im Zweitmarkt für Immobilienfonds lag mit 62,14 Prozent um 9,71 Prozentpunkte unter dem Kursdurchschnitt des Vormonats. (af)

Foto: Shutterstock

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.