FHH kann zweites Fondsschiff nachträglich zu Sonderkonditionen übernehmen

Der Initiator Fondshaus Hamburg (FHH) kann nach Zustimmung der Gesellschafter des bereits platzierten FHH Fonds Nr. 39 das Containerschiff MS „Algarrobo“ nachträglich zu Sonderkonditionen übernehmen. Nachdem es zu Problemen mit bei dem Bau des Schiffes gekommen war und die Bestellergesellschaft den Bauvertrag gekündigt hatte, wurde der Fonds ab Mai 2008 nur mit dem einen Containerschiff MS „Andino“ vertrieben.

Jens Brandis
Jens Brandis

Wie der Initiator mitteilt, habe die Gesellschafterversammlung am 10. September 2010 zugestimmt, das Containerschiff MS „Algarrobo“ mit einer Stellplatzkapazität von 2.872 TEU in den FHH Fonds Nr. 39 zu übernehmen. „Wir danken unseren Anlegern und Vertriebspartnern für ihre Geduld und das in uns gesetzte Vertrauen“, kommentiert Jens Brandis, Geschäftsführer des Fondshaus Hamburg und verantwortlich für den Bereich Schiffsbeteiligungen.

Nachdem Mängel am Schiff auch nach mehrmaliger Aufforderung nicht behoben wurden, habe die Bestellergesellschaft die Übernahme verweigert und den Bauvertrag gekündigt. Daraufhin sei ein Schiedsverfahren eingeleitet worden, das mit der Übernahme des Schiffes am 30. März 2010 durch die Bestellergesellschaft eingestellt worden sei. Das Schiff laufe seither problemlos. Das baugleiche MS „Andino“ der Sub-Panamax-Klasse wurde demgegenüber planmäßig im Juni 2008 übernommen.

„Wir freuen uns, das MS „Algarrobo“ mit voller Vercharterung und mit einem Abschlag von 9,8 Millionen US-Dollar gegenüber dem ursprünglichen Kaufpreis übernehmen zu können“, so Brandis, der sich bei den beteiligten Vertragsparteien intensiv um eine wirtschaftlich gute Lösung für die Anleger bemüht hatte.

So sei es gelungen, die gewährte Kaufpreisreduzierung vollständig auf das Schiffshypothekendarlehen anzurechnen und die finanzierende Bank zu einer einjährigen Tilgungsaussetzung zu bewegen, wobei die Zinsen fortlaufend gezahlt würden.

Dadurch lässt sich nach Angaben des Emissionshauses ein prognostizierter Gesamtmittelrückfluss von rund 176 Prozent für den FHH Fonds Nr. 39 mit beiden Containerschiffen MS „Andino“ und MS „Algarrobo“ darstellen. Die Auszahlungen sollen planmäßig noch in diesem Jahr in Höhe von 3,5 Prozent der Einlage beginnen. (af)

Foto: Fondshaus Hamburg

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.