Anzeige
6. April 2010, 10:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Flex Fonds bringt Ansparfonds ohne Front-up-Weichkosten

Das Emissionshaus Flex Fonds Capital, Schorndorf, hat am 29. März den Vertrieb des Anspar Flex Fonds 3 gestartet. Als Novum sieht die Konzeption vor, dass die marktüblichen Funktionsträgergebühren (Weichkosten) nicht gleich zu Beginn erhoben, sondern planmäßig der Bewirtschaftschaftungsphase zugeordnet werden. So soll das Anlagekapital vollständig die Substanz investiert werden können.

Feig-Gerald21-127x150 in Flex Fonds bringt Ansparfonds ohne Front-up-Weichkosten

Gerald Feig, Flex Fonds

Flex Fonds Capital-Geschäftsführer Gerald Feig hatte die neue Fondskonstruktion mit einer 100-prozentigen Substanzquote im Interview mit cash-online bereits angekündigt. Er sieht darin den einzig gangbaren Weg für Ansparfonds, die seiner Ansicht nach in diesem Jahr verstärkt auf den Markt kommen dürften.

Der Blind Pool soll in mehrere Anlagesegmente investieren, der Schwerpunkt liegt mit über 70 Prozent jedoch auf deutschen Gewerbe- und Wohnimmmobilien. Hinzu kommt ein Anteil von zehn Prozent, der in die Energierohstoffe Erdöl und Erdgas fließt. Neun Prozent werden in Photovolataik angelegt und 2,5 Prozent in Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin. Die verbliebenen fünf Prozent sollen in Fondsbeteiligungen investiert werden.

Die Investitionen werden laut Flex Fonds erst dann vorgenommen, wenn die Beteiligungsgesellschaft über ausreichend Kapital verfügt. Durch diese Open-Pool-Lösung bestehe für den Fonds grundsätzlich kein Platzierungs- oder Investitionsdruck.

Anleger können sich an dem Anspar Flex Fonds 3 nach einer Sofortanlage in Höhe von zehn Prozent der Mindestbeteiligungssumme (10.000 Euro) mit einem Agio von fünf Prozent ab einem monatlichen Betrag von 50 Euro bei unterschiedlichen Einzahlungszeiträumen von fünf, zehn oder fünfzehn Jahren beteiligen. Ohne Soforteinlage wird ein Agio von acht Prozent fällig. Prognostiziert sind Ausschüttungen von 5,25 Prozent per annum bezogen auf die Beteiligungssumme, beginnend nach fünf Jahren. Ab dem 18. Jahr steigen die Ausschüttungen laut Prognose auf neun Prozent und mehr. Das geplante Investitionsvolumen des Fonds beträgt 100 Millionen Euro zuzüglich Agio. Der anvisierte Fremdkapitalanteil liegt bei 42 Prozent. (te)

Foto: Flex Fonds Capital

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Flex Fonds bringt Ansparfonds ohne front-up-Weichkosten: Das Emissionshaus Flex Fonds Capital, Sc… http://bit.ly/dzkSTC … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Flex Fonds bringt Ansparfonds ohne front-up-Weichkosten - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 6. April 2010 @ 10:39

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...