Anzeige
13. Oktober 2010, 11:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FTR 1 investiert in Supertalente am Ball und Transfer-Deals

Das neu gegründete Schweriner Emissionshaus Hanseatisches Fußballkontor hat den Vertrieb des Fonds FTR 1 gestartet, der in die Transferrechte junger Fußballspieler investiert.

Fussballer Online1-127x150 in FTR 1 investiert in Supertalente am Ball und Transfer-DealsDer Initiator setzt auf steigende Marktwerte aussichtsreicher Fußballtalente im Alter von 18 bis 23 Jahren, da zwischen Mitte und Ende 20 der Marktwert eines Spielers erfahrungsgemäß am höchsten ist. Die Anleger sollen an den Erlösen der dann folgenden ablösepflichtigen Vereinswechsel beteiligt werden.

„Die Zusammenarbeit mit der Beratungsgesellschaft extratime GmbH aus Hamburg und ihrem internationalen Scouting- und Informationsnetz gewährleistet die Investition in talentierte Spieler und den Aufbau eines werthaltigen Rechteportfolios“, erläutert Kai-Volker Langhinrichs, geschäftsführender Gesellschafter bei Hanseatisches Fußball Kontor.

Das Fondsmanagement arbeitet bei der Suche nach aussichtsreichen Spielern zudem mit dem früheren HSV-Profi und Talentscout Harald Spörl zusammen und prüft abschließend, ob es eine attraktive Karriereentwicklung für den Spieler geben kann.

Mit dem Einstieg des FTR 1 gewinnen Vereine neue Finanzierungsspielräume für das Erreichen ihrer sportlichen und wirtschaftlichen Ziele, ist der Initiator überzeugt. Zudem sei über die Beteiligung der Vereine am Erlös beim Verkauf der finanziellen Spieler-Transferrechte die Interessengleichheit zwischen Club und Fonds sichergestellt.

Rund zehn Millionen Euro wollen die Schweriner bei Anlegern einsammeln, um sie in 20 bis 30 Spieler-Transferrechte zu investieren. Während der vierjährigen Laufzeit des Fonds ist jeweils ein ablösepflichtiger Vereinswechsel vorgesehen. Bis dahin kalkuliert der initiator mit einem Gesamtmittelrückfluss in Höhe von 138 Prozent der Kommanditeinlage. Anleger können sich ab einer Summe von 10.000 Euro nebst fünf Prozent Agio an dem Fonds beteiligen. (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Brexit: “Standard Life trifft alle Vorkehrungen”

Der endgültige EU-Austritt des Vereinigten Königreichs im März 2019 rückt immer näher. Dieses Ereignis wird auch für deutsche Kunden britischer Konzerne wie Standard Life schwere Auswirkungen haben. Unter anderem darüber hat Cash. mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich geredet.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...