14. Januar 2010, 15:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geschlossene Fonds: Nachhaltige Produkte trotzen der Krise

Mehr als eine halbe Milliarde Euro haben die Anbieter geschlossener Beteiligungen mit Nachhaltigkeitsanspruch 2009 bei deutschen Anlegern eingesammelt. Vor allem Solarfonds standen hoch im Kurs, wie eine Untersuchung des Branchendienstes Ecoreporter zeigt.

Solarfonds in Geschlossene Fonds: Nachhaltige Produkte trotzen der Krise

40 geschlossene Fonds aus den Bereichen Erneuerbare Energie, nachhaltige Waldwirtschaft und Umwelttechnik wurden im vergangenen Jahr in den Vertrieb geschickt. Auf jeden Euro Eigenkapital kamen 1,5 Euro Fremdmittel von Banken, sodass Anleger 2009 insgesamt ein Investitionsvolumen von 1,23 Milliarden Euro anschoben.

Von den 529 Millionen Euro Eigenkapital entfiel mit insgesamt 520 Millionen Euro der Großteil auf Erneuerbare-Energie-Fonds. Die restlichen neun Millionen Euro wurden 2009 für Offerten aus den Bereichen Forstwirtschaft, Wasser und Umwelttechnologien eingeworben. Damit befindet sich die Anlageklasse trotz Finanzkrise weiter auf der Überholspur: 2008 hatten Anleger knapp 300 Millionen Euro investiert.

Mit dem Geld, das 2009 in geschlossene Erneuerbare-Energie-Fonds floss, knüpfte dieser Bereich an die Phase Anfang des Jahrtausends an. Damals waren besonders Windfonds gefragt. Das Gesamtvolumen (Eigenkapital plus Kredite) der Erneuerbare Energie-Fonds hatte Anfang des Jahrzehnts auch bereits bei über einer Milliarde Euro pro Jahr gelegen.

In der Produktlandschaft standen vor allem Solarfonds im Fokus. 24 neue Angebote wurden im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht. Dazu kamen je drei Wind- und nachhaltige Holzfonds sowie weitere nachhaltige Fonds aus den Bereichen Wasser, Umwelttechnik, Biomasse und Biogas.

Ecoreporter-Chefredakteur Jörg Weber sieht auch auf Vertriebsebene einen klaren Trend: „Immer mehr Anlagevermittler spezialisieren sich auf den Bereich nachhaltige Investments. Spezielle Fortbildungsangebote sind daher derzeit sehr gefragt.“

Für die Untersuchung erfasste Ecoreporter.de nur nachhaltige geschlossene Fonds, die frühestens zum Jahreswechsel 2008/09 auf dem Markt kamen, ihr Kapital also in 2009 einsammelten. Beteiligungen, die vorher gestartet wurden, aber noch nicht ausplatziert wurden, finden keine Berücksichtigung. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Jörg Brans, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Geschlossene Fonds: Nachhaltige Produkte trotzen der Krise http://bit.ly/6aStFD […]

    Pingback von Tweets die Geschlossene Fonds: Nachhaltige Produkte trotzen der Krise - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 15. Januar 2010 @ 04:18

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...