Anzeige
Anzeige
9. November 2010, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GSI setzt Triebwerksfonds-Reihe fort

Das Emissionshaus GSI Fonds aus Gräfelfing bietet die Beteiligung an dem GSI Triebwerksfonds 4 an. Wie bei den Vorgängerofferten investiert der Anleger in ein Portfolio von Austauschturbinen, die von Fluggesellschaften während der turnusmäßigen Wartungsarbeiten an den Original-Triebwerken angemietet werden können.

GSI Online-127x150 in GSI setzt Triebwerksfonds-Reihe fortDie Airlines können diese Ersatztriebwerke leasen, anstatt selbst Austauschturbinen  vorhalten zu müssen und die so frei gewordene Liquidität anderweitig nutzen.

Die Mietverträge laufen in der Regel über ein bis fünf Jahre. Die mit dem Assetmanagement beauftragte Willis Lease Finance Corporation (WLFC), mit dem GSI schon beim Vorgängerfonds zusammenarbeitet, hat nach Angaben des Initiators für das neue Beteiligungsangebot bereits ein Startportfolio von drei Triebwerken der Hersteller CFMI und General Electric  für Boeing 737/-700/-800/-900 und Embraer 190/195 zusammengestellt. Die Turbinen seien für einen Zeitraum zwischen  zweieinhalb und fünf Jahren an Delta Airlines, Shanghai Airlines und Azul Linhas Aereas Brasileiras vermietet.

Der Fonds hat ein Investitionsvolumen von 61,5 Millionen US-Dollar bei einem Eigenkapitalanteil in Höhe von 35,9 Millionen US-Dollar.  Anleger können sich ab 15.000 US-Dollar beteiligen, ohne ein Agio entrichten zu müssen. Während der geplanten Fondslaufzeit von rund siebeneinhalb Jahren, sollen die Zeichner prognosegemäß Ausschüttungen von anfänglich 6,5 Prozent pro Jahr erhalten, die auf 7,5 Prozent der Einlage steigen sollen.

Zum Ende der Fondslaufzeit Mitte 2018 soll WLFC, eine der weltweit größten Triebwerks-Leasinggesellschaften, die Turbinen verwerten, wobei einzelne Triebwerke bereits vorher veräußert werden können, wenn sich entsprechende Marktchancen bieten. Als Käufer kommen insbesondere bisherige Mieter, der Triebwerksmanager oder andere Finanzinvestoren in Frage. „Zusammen mit der Schlussausschüttung aus der Portfolio-Verwertung in Höhe von 92 Prozent des Kommanditkapitals erwarten wir einen Gesamtmittelrückfluss in Höhe von 143 Prozent des Zeichnungskapitals“, kündigt GSI-Geschäftsführer Gerhard Krall an. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...