21. Oktober 2010, 12:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hanseatic Group gründet Emissionshaus

Der Immobilienkonzern Hanseatic Group öffnet seine bislang Großinvestoren vorbehaltene Immobilieninvestment-Sparte für Privatanleger. Das zu diesem Zweck gegründete Emissionshaus Hanseatic Kapitalpartner will voraussichtlich Ende Oktober die Platzierung des ersten Fonds Hanseatic Wertstrategie Retail Select starten.

Start-126x150 in Hanseatic Group gründet Emissionshaus Die Prospektprüfung durch die Finanzaufsicht Bafin laufe bereits, erklärt Christian Beilicke, Gründer der Hanseatic Group und Geschäftsführer des Emissionshauses Hanseatic Kapitalpartner.

Nach der Vertriebszulassung können sich Anleger über eine Fondsgesellschaft an einem Portfolio von bis zu zwölf Einzelhandelsimmobilien beteiligen, die zum Zeitpunkt der Übernahme durch den Fonds vollständig errichtet sind. Die Objekte wurden von Hanseatic selbst entwickelt, so das Unternehmen. Zu den Ankermietern zählen unter anderem die Ketten Edeka, Lidl und Rewe.

Mit mehr als 260 realisierten Projekten und Transaktionen im Gesamtvolumen von rund 1,35 Milliarden Euro zählt sich Hanseatic zu den führenden Projektentwicklern von Einzelhandelsimmobilien. Die Hildesheimer Unternehmensgruppe ist seit 1993 in der Entwicklung und Verwaltung von Einzelhandels- und Wohnimmobilien tätig, hat sich bislang allerdings auf Private Placements, Joint Ventures und Direktinvestments für institutionelle Investoren und Großanleger beschränkt. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Generali erstmals unter den Top 100 der nachhaltigen Unternehmen weltweit

Generali wird in der Rangliste von Corporate Knights „2020 Global 100 Most Sustainable Corporations“ erstmals aufgeführt, der Rangliste der 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt.

mehr ...

Immobilien

Hauskauf ab 55 – das müssen Sie beachten

Die eigene Immobilie erst kurz vor der Rente – warum nicht? Denn Wohneigentum ist nicht nur etwas für junge Erwachsene. Das Alter ist bei der Kreditvergabe jedenfalls in aller Regel keine Hürde, berichtet die Zeitschrift „Finanztest“ in der aktuellen Ausgabe.

mehr ...

Investmentfonds

Negativzinszahlungen an die Europäische Zentralbank steigen auf 25 Milliarden Euro

Im vergangenen Oktober senkte die Europäische Zentralbank (EZB) den Einlagenzins für Banken auf -0,5 Prozent. Gleichzeitig führte sie durch eine Zinsstaffelung einen Freibetrag ein: Einlagenüberschüsse in Höhe der sechsfachen Mindestreserve, die die Banken als Pflichteinlage bei den nationalen Zentralbanken unterhalten müssen, werden vom Negativzins ausgenommen. Eine heute anlässlich des Weltwirtschaftsforums in Davos vorgestellte Analyse des Hamburger FinTech-Unternehmens Deposit Solutions legt nun erstmals dar, wie sich die geldpolitischen Änderungen der EZB auf die Negativzinszahlungen der Banken konkret auswirken.

mehr ...

Berater

Die neue Welt des Immobilienbrokers

Die Anforderungen an den modernen Makler befinden sich im Wandel: Nicht mehr allein der Flächennachweis ist das, was zählt, sondern eine vollumfängliche und optimale Beratung. Doch was macht den Broker von morgen aus?

mehr ...

Sachwertanlagen

Mega-Transaktion mit Bürohochhaus in Brüssel

Der London ansässige Immobilien Investment und Asset Manager Valesco Group hat für Meritz Securities, einen der größten institutionellen Investoren aus Süd-Korea, für 1,2 Milliarden Euro ein Büro-Hochhaus in Brüssel erworben. Es ist einer der größten Immobilien-Deals, die jemals in Europa stattgefunden haben. 

mehr ...

Recht

Zahl der Start-ups legt deutlich zu

Die Zahl der innovations- oder wachstumsorientierten jungen Unternehmen in Deutschland ist erneut gestiegen. Dies zeigt der neue KfW Start-up-Report, der die Zahl und Struktur von
innovations- oder wachstumsorientierten Unternehmen untersucht, die maximal 5 Jahre alt sind.

mehr ...