HCI-Fonds finanziert Solarparks in Deutschland

Der börsennotierte Hamburger Initiator HCI Capital hat den geschlossenen Solarfonds HCI Energy 2 Solar aufgelegt. Finanziert werden sollen mehrere Photovoltaikanlagen auf Dach- und Freiflächen in Deutschland.

Voigt & Collegen hat sich auf Solaranlagen spezialisiert.

Zwei Solarparks, einer im bayerischen Dettenhofen am Ammersee und ein zweiter in Oberostendorf im Ostallgäu, wurden laut HCI bereits erworben und speisen seit Ende 2009 Strom in das Netz des jeweiligen Energieversorgers ein.

Neben den bereits erworbenen Anlagen soll der Fonds im Rahmen des geplanten Emissionskapitals von rund 20 Millionen Euro in weitere deutsche Solarparks investieren. Erworben werden dürfen ausschließlich in Betrieb befindliche, schlüsselfertige oder baureife Solarparks auf Frei- oder Dachflächen in Deutschland. Die Investitionskriterien des Fonds legen fest, dass für jeden Standort mindestens zwei Solarertragsgutachten von unabhängigen Gutachter vorliegen müssen, so HCI. Konzeptionsgemäß sei vorgesehen, die Investitionsphase bis Ende 2011 abzuschließen.

Laut Planrechnung sollen die Anleger ab 2010 eine jährliche Ausschüttung von vier Prozent erhalten, die bis zum Laufzeitende im Jahr 2030 auf 33 Prozent ansteigen soll. Den prognostizierten Gesamtrückfluss vor Steuern beziffert HCI auf rund 221 Prozent, wobei eventuelle Mehrerlöse aus Veräußerungen nicht berücksichtigt seien. Anleger können ab einer Mindestzeichnungssumme von 5.000 Euro plus fünf Prozent Agio einsteigen. (hb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.