15. November 2010, 15:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hesse Newman investiert in Hamburgs Nobelstadtteil Blankenese

Das Hamburger Emissionshaus Hesse Newman Capital bietet Anlegern über den Immobilienfonds Hesse Newman Classic Value 2 die Beteiligung an sieben gemischt genutzte Neubauten rund um den modernisierten Bahnhofsplatz im vornehmen Blankenese.

HesseNewman Blankenese-127x150 in Hesse Newman investiert in Hamburgs Nobelstadtteil Blankenese

Luftaufnahme des Standortes der Fondsimmobilien

Im elbnah gelegenen Stadtteil Blankenese leben die wohlhabendsten Einwohner der Metropole, von denen nach Auskunft des Initiators jeder über ein durchschnittliches Jahreseinkommen von rund 95.000 Euro verfügt. Im Ortskern befindet sich der historischen Bahnhof, der im Jahr 1867 errichtet wurde. Das angrenzende Viertel um den Bahnhofsvorplatz wurde neu entwickelt und beherbergt nach Abschluss der Baumaßnahmen im ersten Quartal dieses Jahres Wohnungen, Büros und Einzelhandelsgeschäfte.

Das Ensemble der Fondsimmobilien besteht aus sechs Neubauten und einem neu erstellten Pavillon auf dem Bahnhofsvorplatz sowie zwei Tiefgaragen mit insgesamt 370 Stellplätzen und dem sanierten historischen Bahnhofsgebäude. Die Objekte verfügen über eine Gesamtmietfläche von rund 22.250 Quadratmetern, die von 32 verschiedenen Mietern genutzt wird. Die durchschnittliche Mietrestlaufzeit bei Übernahme der Objekte gibt das Emissionshaus mit 12,3 Jahren an. Rund 8.870 Quadratmeter der Gesamtmietfläche sind Büro- und Praxisräume, rund 5.540 Quadratmeter Einzelhandelsflächen, 7.100 Quadratmeter stehen zu Wohnzwecken zur Verfügung und rund 740 Quadratmeter werden als Lager genutzt.

Mieter der Fondsobjekte sind neben der Stadt Hamburg, die im Gebäudeensemble ein Kundenzentrum betreibt, unter anderem die Einzelhändler Rewe, Vodafone, Le Crobag, Starbucks und die Buchhandlung Heymann. Die Büroflächen nutzen die Hamburger Sparkasse (Haspa), diverse Ärzte, Anwälte und Steuerberater sowie das Lokalmagazin ‘Klönschnack’. Betreiberin der Wohnanlage ist die Martha Stiftung sowie das Unternehmen OPG Parking, eine Tochtergesellschaft der Stadt Osnabrück und Pächterin der 370 Tiefgaragenstellplätze.

„Blankenese gehört zu den exklusivsten Standorten Hamburgs. Das neue Stadtquartier Blankenese-Bahnhofsplatz bietet durch die heterogene Mieterstruktur mit Einzelhandel, Büros und Arztpraxen sowie barrierefreien Wohnungen stabile Einnahmen. Mieter und Kunden profitieren von der zentralen Lage und der hervorragenden Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr“, erklärt Marc Drießen, Vorstand der Hesse Newman Capital AG. „Damit sind beste Voraussetzungen für eine langfristig gute Rendite- und Wertentwicklung des Objekts geschaffen.“

Projektentwickler und Verkäufer des neuen Quartiers sind Prelios Deutschland sowie ING Real Estate Germany. Die Immobilienverwaltung für das Quartier Bahnhofsplatz wird für die nächsten zehn Jahre in den Händen von Prelios Deutschland liegen. Das Unternehmen hat im Oktober 2010 in einem der Fondsobjekte seinen Hauptsitz eingerichtet.

Der Hesse Newman Classic Value 2 hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 84,4 Millionen Euro bei einem Eigenkapitalanteil von rund 35,6 Millionen Euro. Anleger können sich ab 20.000 Euro nebst fünf Prozent Agio beteiligen.

Die jährlichen Auszahlungen sollen von anfänglich sechs auf sieben Prozent der Einlage steigen. Insgesamt prognostiziert der Initiator einen Gesamtmittelrückfluss vor Steuern in Höhe von 220 Prozent der Beteiligungssumme bei einer Laufzeit bis Ende 2024. (af)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hanse Merkur: “Herausragendes Neugeschäftswachstum in allen Vertriebswegen”

Die Hanse Merkur hat 2019 mit einem herausragenden Neugeschäftswachstum in allen Vertriebswegen abgeschlossen. Insbesondere die Geschäftsfelder Gesundheit und Pflege (plus 10,4 Prozent) sowie Risiko- und Altersvorsorge (plus 62,5 Prozent) hatten einen großen Anteil an diesem Ergebnis. Die Brutto-Beitragseinnahme  stieg um 11,7 Prozent beziehungsweise 238,8 Millionen Euro auf 2.288 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

Online-Portale von Immobilienmaklern im Test

Besonders in den Großstädten gilt: Wohnraum ist knapp und die Suche nach einer neuen Immobilie – sei es zur Miete oder zum Kauf – zerrt an den Nerven. Wer dabei auf professionelle Hilfe setzt, kann sich neben überregionalen Makler-Ketten auch an einen der zahlreichen Anbieter vor Ort wenden, die mit der regionalen Situation und den Marktpreisen bestens vertraut sein sollten. Ob die Websites der Makler vor Ort eine Verbraucherempfehlung sind, zeigt ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität.

mehr ...

Investmentfonds

EY-Prüfberichte zu Wirecard könnten bald eingesehen werden

Gläubiger und Aktionäre haben unter bestimmten Voraussetzungen das Recht, die normalerweise streng geheimen Abschlussberichte von Wirtschaftsprüfern einzusehen. Das könnte im Fall Wirecard große Bedeutung haben, sagt Wirtschaftsprofessor Kai-Uwe Marten von der Universität Ulm.

mehr ...

Berater

Blau Direkt will den LV-Bereich stärken

Der Lübecker Maklerpool Blau Direkt hat Bastian Paulsen zum Head of Life Insurance ernannt. In Zusammenarbeit mit dem Maklerpool Wifo soll er den Bereich Lebensversicherung stärken.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Urteil: Haushaltsführungsschaden kennt keine Altersgrenze

Nach einem Verkehrsunfall kann man Anspruch auf eine vierteljährlich zu zahlende Rente haben – der sogenannte Haushaltsführungsschaden. Diese Zahlung ist nicht auf ein Höchstalter begrenzt. Das geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt hervor (Aktenzeichen: 22 U 82/18), von der die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

mehr ...