Anzeige
15. November 2010, 15:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hesse Newman investiert in Hamburgs Nobelstadtteil Blankenese

Das Hamburger Emissionshaus Hesse Newman Capital bietet Anlegern über den Immobilienfonds Hesse Newman Classic Value 2 die Beteiligung an sieben gemischt genutzte Neubauten rund um den modernisierten Bahnhofsplatz im vornehmen Blankenese.

HesseNewman Blankenese-127x150 in Hesse Newman investiert in Hamburgs Nobelstadtteil Blankenese

Luftaufnahme des Standortes der Fondsimmobilien

Im elbnah gelegenen Stadtteil Blankenese leben die wohlhabendsten Einwohner der Metropole, von denen nach Auskunft des Initiators jeder über ein durchschnittliches Jahreseinkommen von rund 95.000 Euro verfügt. Im Ortskern befindet sich der historischen Bahnhof, der im Jahr 1867 errichtet wurde. Das angrenzende Viertel um den Bahnhofsvorplatz wurde neu entwickelt und beherbergt nach Abschluss der Baumaßnahmen im ersten Quartal dieses Jahres Wohnungen, Büros und Einzelhandelsgeschäfte.

Das Ensemble der Fondsimmobilien besteht aus sechs Neubauten und einem neu erstellten Pavillon auf dem Bahnhofsvorplatz sowie zwei Tiefgaragen mit insgesamt 370 Stellplätzen und dem sanierten historischen Bahnhofsgebäude. Die Objekte verfügen über eine Gesamtmietfläche von rund 22.250 Quadratmetern, die von 32 verschiedenen Mietern genutzt wird. Die durchschnittliche Mietrestlaufzeit bei Übernahme der Objekte gibt das Emissionshaus mit 12,3 Jahren an. Rund 8.870 Quadratmeter der Gesamtmietfläche sind Büro- und Praxisräume, rund 5.540 Quadratmeter Einzelhandelsflächen, 7.100 Quadratmeter stehen zu Wohnzwecken zur Verfügung und rund 740 Quadratmeter werden als Lager genutzt.

Mieter der Fondsobjekte sind neben der Stadt Hamburg, die im Gebäudeensemble ein Kundenzentrum betreibt, unter anderem die Einzelhändler Rewe, Vodafone, Le Crobag, Starbucks und die Buchhandlung Heymann. Die Büroflächen nutzen die Hamburger Sparkasse (Haspa), diverse Ärzte, Anwälte und Steuerberater sowie das Lokalmagazin ‘Klönschnack’. Betreiberin der Wohnanlage ist die Martha Stiftung sowie das Unternehmen OPG Parking, eine Tochtergesellschaft der Stadt Osnabrück und Pächterin der 370 Tiefgaragenstellplätze.

„Blankenese gehört zu den exklusivsten Standorten Hamburgs. Das neue Stadtquartier Blankenese-Bahnhofsplatz bietet durch die heterogene Mieterstruktur mit Einzelhandel, Büros und Arztpraxen sowie barrierefreien Wohnungen stabile Einnahmen. Mieter und Kunden profitieren von der zentralen Lage und der hervorragenden Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr“, erklärt Marc Drießen, Vorstand der Hesse Newman Capital AG. „Damit sind beste Voraussetzungen für eine langfristig gute Rendite- und Wertentwicklung des Objekts geschaffen.“

Projektentwickler und Verkäufer des neuen Quartiers sind Prelios Deutschland sowie ING Real Estate Germany. Die Immobilienverwaltung für das Quartier Bahnhofsplatz wird für die nächsten zehn Jahre in den Händen von Prelios Deutschland liegen. Das Unternehmen hat im Oktober 2010 in einem der Fondsobjekte seinen Hauptsitz eingerichtet.

Der Hesse Newman Classic Value 2 hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 84,4 Millionen Euro bei einem Eigenkapitalanteil von rund 35,6 Millionen Euro. Anleger können sich ab 20.000 Euro nebst fünf Prozent Agio beteiligen.

Die jährlichen Auszahlungen sollen von anfänglich sechs auf sieben Prozent der Einlage steigen. Insgesamt prognostiziert der Initiator einen Gesamtmittelrückfluss vor Steuern in Höhe von 220 Prozent der Beteiligungssumme bei einer Laufzeit bis Ende 2024. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...