Hesse Newman kündigt Büroimmobilienfonds für September an

Das Hamburger Emissionshaus Hesse Newman Capital hat für 73 Millionen Euro das Bürogebäude „Hauptverwaltung Deutsche Bahn AG“ im Frankfurter Europaviertel erworben, das ab September als Fondsobjekt zur Beteiligung angeboten werden soll.

HesseNewman_onlineDie Büroimmobilie in der Stephensonstraße 1 verfügt über eine Mietfläche von rund 45.600 Quadratmetern und ist bis zum 2020 an die Deutsche Bahn AG vermietet, die am Standort rund 1.900 Mitarbeiter beschäftigt.

„Wir sehen aus mehreren Gründen ein außerordentliches Potenzial in diesem Immobilieninvestment: Die Lage ist exzellent und nicht reproduzierbar. Mit der langfristigen Vermietung an einen staatlichen Mieter haben wir eine hohe Planungssicherheit. Zudem liegt der Mietpreis aktuell mit rund neun Euro je Quadratmeter unterhalb des Marktdurchschnitts im Frankfurter Central Business District – eine sehr gute Basis für die Anschlussvermietung im Jahr 2021“, erläutert Hesse Newman Capital-Vorstand Marc Drießen.

Der Initiator plant für seine künftige Offerte jährliche Auszahlungen von anfänglich 6,25 Prozent der Einlage, die während der Fondslaufzeit auf sieben Prozent steigen sollen. Die Übernahme der Immobilie durch die Fondsgesellschaft soll Ende des Jahres 2010 erfolgen. (af)

Foto: Hesse Newman Capital

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.