3. September 2010, 12:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Industrifinans setzt auf Wohnimmobilien in Berlin

Der norwegische Immobilieninvestor Industrifinans bietet über seine deutsche Emissionshaustochter Industrifinans Real Estate GmbH,  Frankfurt und Berlin, Anlegern mit dem Fonds Industrifinans Berlin Selektion 02 zum zweiten Mal die Möglichkeit, sich ab 50.000 Euro an einem Portfolio aus Wohnimmobilien in der Hauptstadt zu beteiligen.

Neu-Einar-Skjerven-127x150 in Industrifinans setzt auf Wohnimmobilien in Berlin

Einar Skjerven verantwortet die Deutschland-Aktivitäten von Industrifinans.

Unter der Leitung von Einar Skjerven wollen die Skandinavier ein Portfolio aus bis zu 100 Objekten mit maximal 1.000 Wohneinheiten in ausgewählten Bezirken Berlins aufzubauen und frühestens nach elf Jahren wieder zu veräußern. Als besonders aussichtsreich werden die Stadtviertel Pankow, Mitte, Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg sowie Steglitz-Zehlendorf erachtet. Zu den Investitionskriterien zählen darüber hinaus, dass zumindest  80 Prozent der Mieterträge des Gesamtportfolios aus der Wohnraumvermietung stammen sollen, der verbleibende Teil kann aus Einzelhandelsflächen generiert werden. Da der Initiator sich auf gute bis sehr gute Mikrolagen und Objekte mit einer guten Bausubstanz konzentrieren will, ist der Einkaufsfaktor zwischen 14 und 20 vergleichsweise großzügig bemessen.

Bei der Objektauswahl soll die Architekturprofessorin und frühere Staatssekretärin im Berliner Bauderzenat, Prof. Barbara Jakubeit, als Mitglied des Investitionskomitees beratend unterstützen. Die technischeDue Diligence übernehmen die Immobilienspezialisten von Drees und Sommer, mit der rechtlichen Prüfung der Objekte ist die Beratungsgesellschaft Buse Heberer Fromme betraut. Als Property Manager fungiert das Berliner Verwaltungsgesellschaft Ernst G. Hachmann.

Die Platzierung des prognostizierten Eigenkapitalvolumens von 70,6 Millionen Euro soll in vier Phasen erfolgen und zum 30. Juni 2011 abgeschlossen sein. Der Vertrieb wird zunächst von ausgewählten deutsche Privat- und Geschäftsbanken abgewickelt.

Die Anleger sollen jährliche Auszahlungen in Höhe von durchschnittlich 5,15 Prozent ihrer Einlage als Ausschüttung erhalten, den Gesamtmittelrückfluss prognostiziert Industrifinans mit 219 Prozent der Beitrittssumme exklusive Agio und vor Steuern. (af)

Foto: Industrifinans

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie: Stehen traditionelle Geschäftsmodelle der Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen vor dem Aus?

Digitalisierung, verstärkter Wettbewerb und wachsende Kundenerwartungen – vor diesem Hintergrund planen 61% der Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen (Financial Services und Insurance Companies, FS&Is) weltweit sich von ihren traditionellen, vertikal integrierten Geschäftsmodellen zu lösen. So lauten aktuelle Ergebnisse einer internationalen Studie, die heute von NTT DATA veröffentlicht wurde.

mehr ...

Immobilien

Auch im Juni: Kosten für Wohnimmobilien steigen weiter

Der EUROPACE Hauspreis-Index bestätigt den kontinuierlichen Anstieg der letzten Monate. Daraus lässt sich ableiten, dass er weiter klettert. Bestandsimmobilien wachsen mit Abstand am stärksten. Wie sich der Rest entwickelt.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD AG: Ausschüttung der Dividende an Anteilseigner eingeleitet

Für das Berichtsjahr 2018 wurde für die Vorzugsaktien eine Dividende von 40 Cent einstimmig von den Stimmberechtigten beschlossen. Für die Stammaktien lautete der einstimmige Beschluss 39 Cent. Für das Jahr 2018 beträgt die Gesamtleistung 15,3 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn beläuft sich auf 6,9 Mio. Euro. Dieser einstimmig angenommene Beschlussvorschlag der Verwaltung leitete die Ausschüttung der Dividende an die Aktionärinnen und Aktionäre ein.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...