13. August 2010, 15:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC Capital steuert Gewinnzone an

Das Hamburger Emissionshaus MPC Capital hat im ersten Halbjahr 2010 die operative Wende eingeleitet. Weil sich das Unternehmen mit vier LPG-Tankern verspekuliert hat, weist die Bilanz allerdings erneut einen Netto-Verlust aus. Erst 2011 sollen wieder schwarze Zahlen geschrieben werden. Indessen zeigt die Trendkurve bei den Platzierungszahlen nach oben. 

Fernrohr-127x150 in MPC Capital steuert Gewinnzone anVor Zinsen, Steuern und Abschreibungen präsentiert MPC für die ersten beiden Quartale 2010 einen Gewinn von rund 3,2 Millionen Euro. “Die ersten sechs Monate des Jahres stimmen uns zuversichtlich”, sagt Vorstandschef Dr. Axel Schroeder.

Unter dem Strich bleibt trotzdem ein Konzernfehlbetrag von 1,8 Millionen Euro. Das entspricht allerdings einer deutlichen Verbesserung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum, als ein Minus von mehr als 40 Millionen Euro verzeichnet wurde.

Zudem ist laut MPC ein einmaliger Sondereffekt für das negative Halbjahresergebnis 2010 verantwortlich. Man habe im Berichtszeitraum eine im Vorjahr aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise eingegangene Beteiligung an vier LPG-Tankern aufgelöst und die Schiffe veräußert, so das Unternehmen. Der Differenzbetrag aus dem Buchwert und dem niedrigeren Verkaufserlös sei der Grund für den Verlust.

Beim Platzierungsergebnis hat MPC in den ersten sechs Monaten 2010 deutlich zugelegt. Mit 103 Millionen Euro konnte das eingesammelte Eigenkapital gegenüber dem Vorjahreszeitraum verdoppelt werden. Insbesondere klassische geschlossene Immobilienfonds erfreuten sich hoher Nachfrage. In diesem Segment wurden mehr als 50 Millionen Euro platziert.

Für das Jahr 2010 erwartet MPC eine Fortsetzung der Markterholung und rechnet auf Basis der aktuell geplanten Produkte für das Gesamtjahr mit einem Platzierungsvolumen von rund 220 Millionen Euro. Mit dem Auslaufen von Sondereffekten sowie einem weiteren Anstieg des Platzierungsvolumens geht das Unternehmen für das Folgejahr 2011 von einem positiven Konzern-Ergebnis aus. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...