14. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC-Platzierung: Aufwärtstrend im zweiten Quartal

Das Hamburger Emissionshaus MPC Capital hat sein Platzierungsvolumen im zweiten Quartal gegenüber den ersten drei Monaten 2009 auf 42 Millionen nahezu vervierfacht. Mit einem Halbjahresergebnis von knapp 54 Millionen Euro platziertem Kapital liegt das im SDax notierte Unternehmen dennoch deutlich unter dem Vergleichswert von rund 295 Millionen Euro aus dem Vorjahr.

Starke Einbrüche in den klassischen Segmenten

Immobilienfonds des Initiators warben im ersten Halbjahr knapp 20 (Vorjahr: 102) Millionen Euro ein. Bei dieser Assetklasse zeigt der Trend aber nach oben. Die Platzierung legte zwischen Anfang April und Ende Juni um 32 Prozent zu. Unternehmerischen Beteiligungen, zu denen auch Schiffsfonds zählen, flossen in der ersten Jahreshälfte 11,5 (148) Millionen Euro zu, Lebensversicherungsfonds 0,6 (38,2) Millionen Euro.

Verbessern konnten sich lediglich Private-Equity-Produkte, die 2,4 (0,1) Millionen Euro einsammelten. Stabil zeigten sich Energie- und Rohstofffonds, die 20,5 (23,2) Millionen Euro platzierten und im vergangenen Quartal mit einem Plus von 38 Prozent das vertriebsstärkste Produktsegment darstellten.

Konzernverlust im zweistelligen Millionenbereich

Der Konzern weist im ersten Halbjahr einen Verlust von 41 Millionen Euro aus, im Vorjahr wurde noch ein Gewinn von rund einer Million Euro verzeichnet. Insbesondere die schwierige Situation an den internationalen Schifffahrtsmärkten habe in diesem Jahr zu weiteren Sondereffekten und Wertberichtigungen geführt, erklärt das Unternehmen.

Die rund 40-prozentige HCI-Beteiligung verbucht MPC unverändert mit 61 Millionen Euro in der Bilanz. Das bedeutet, es hat seit Jahreswechsel keine weiteren Wertkorrekturen gegeben. Im vergangenen Herbst hatte MPC 80 Millionen Euro auf die Beteiligung abgeschrieben. HCI hat die Veröffentlichung seines Halbjahresfinanzberichts auf das Monatsende verschoben (cash-online berichtete hier).

Kostensenkungsprogramm zeigt erste Wirkung

Unterdessen werde das zu Jahresbeginn gestartete Sparprogramm “rasch und konsequent” fortgesetzt, wie MPC mitteilt. Im Berichtszeitraum seien die betrieblichen Aufwendungen bereits um rund 23 Prozent reduziert worden. Die Mitarbeiterzahl sank von 381 zum Jahreswechsel auf jetzt 295.

Noch in diesem Monat wollen die Hanseaten den klassischen Immobilienfonds “MPC Holland 70” und den Energie- und Rohstofffonds “MPC Bionergie” in den Vertrieb schicken. Anleger können sich damit an der Investition in ein Biomassekraftwerk in Brasilien beteiligen. Das Eigenkapitalvolumen beider Fonds soll zusammen rund 50 Millionen Euro betragen.

Vertriebsstopp für Schiffsbeteiligung “CPO Hamburg”

Gestoppt wurde unterdessen der Vertrieb der im vergangenen Oktober lancierten Container-Schiffsbeteiligung “CPO Hamburg”. Mit der Entscheiung habe man im Einvernehmen mit der Reederei Claus-Peter Offen sowie im Interesse der Anleger auf das “veränderte Chance-Risiko-Profil” reagiert, heißt es im Finanzbericht.

Für das Gesamtjahr 2009 geht MPC weiterhin von einem nahezu ausgeglichenen operativen Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Sondereffekten und Wertberichtigungen aus. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Ab November gilt das neue Gebäudeenergiegesetz

Am 1. November 2020 ist es soweit: Dann werden das Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) von dem neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) abgelöst. Was das für Immobilieneigentümer bedeutet.

mehr ...

Investmentfonds

Teillockdown wird die Wirtschaft weniger treffen als im Frühjahr

Die deutsche Wirtschaft hat im dritten Quartal eine starke Gegenbewegung nach dem Einbruch im Frühjahr hingelegt. Gegenüber dem Vorquartal stieg das Bruttoinlandprodukt (BIP) um 8,2 Prozent. Das dürfte nun aber das vorläufige Ende des Aufschwungs sein. Ein Kommentr von Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt Union Investment.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz pusht Digitalisierung von Schulen weiter

Ab sofort können alle angebundenen Makler der Fonds Finanz bundesweit unbegrenzt viele Schulen und Lehrer für das virtuelle Klassenzimmer netzklasse anmelden. Angesichts der aktuell steigenden Corona-Infektionszahlen reagiert der größte Maklerpool Deutschlands damit auf mögliche Schulschließungen und weitet sein Engagement zur Förderung des digitalen Unterrichts mit netzklasse aus. Die Nutzung des virtuellen Klassenzimmers ist für Schulen kostenfrei. Das Angebot gilt für das ganze Schuljahr 2020/21.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...