Anzeige
Anzeige
25. Oktober 2010, 10:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Initiator bietet Beteiligung an bulgarischem Solarpark

Das neu gegründete Emissionshaus Infinite Energy Deutschland in Düren bietet Anlegern über den Solarfonds BulgarSol die Beteiligung an dem Fotovoltaik-Park in Devnya nahe Varna an. Die Anlage mit einer Leistung von 4,8 Megawatt Peak (MWp) ist bereits in Betrieb und Teil eines Projektportfolios mit einer Gesamtleitung von 19,2 MWp.

Solarfonds-127x150 in Neuer Initiator bietet Beteiligung an bulgarischem SolarparkDie Stromabnahmepreise sind in Bulgarien gesetzlich reguliert und werden für einen Zeitraum von mindestens 25 Jahren garantiert. Das EU-Land weise nach Einschätzung des Initiators eine solide Einspeisevergütung auf. Darüber hinaus bestehe eine gesetzliche Abnahmeverpflichtung des erzeugten Stroms durch die regionalen Stromverteiler. Für den Devnya-Solarpark seien entsprechende Verträge mit der bulgarischen Tochter eines namhaften deutschen Energiekonzerns abgeschlossen worden. Die voraussichtlichen Gesamterlöse kalkuliert Infinite Energy mit rund 1,95 Millionen Euro pro Jahr.

Anleger können sich ab 25.000 Euro plus fünf Prozent Agio über Genussrechte beteiligen, die mit sieben Prozent verzinst werden sollen. „Ein Vorteil dieses Modells ist die maximale Sicherheit für den Anleger. Die Infinite Energy Gruppe verfügt damit über eine Vielzahl von Sicherheiten, die ansonsten üblicherweise an die fremdfinanzierenden Banken abzutreten sind“, erklärt Tjalling Halbertsma, Vorstandsvorsitzender der deutschen Muttergesellschaft Infinite Energy Holding AG.

Mit ihrem ersten Projekt BulgarSol startet die Infinite Energy ab Oktober den Markteintritt in Deutschland, um sich von hier aus im Geschäftsfeld der erneuerbaren Energien in Europa zu positionieren. „Deutschland ist Vorreiter im Bereich erneuerbarer Energien. Hier können die Niederlande noch einiges von Deutschland lernen“, so Henk Keilman, Gründer und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Unternehmensgruppe. Der aus den Niederlanden stammende Entrepreneur ist Vorstand von RIG Investments, einer Private-Equity- und Risikokapitalgebergesellschaft, der auch die Infinite Energy Group in den Niederlanden gegründet hat. Sie investiert in erneuerbare Energien und ressourcenschonende Branchen, wobei der Investmentfokus auf solchen Energie-Infrastrukturprojekten liege, die durch langjährige Verträge gesichert sind und gesetzliche Abnahmegarantien beinhalten. (af)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...