Anzeige
11. Januar 2010, 13:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Paribus Capital bringt Immobilien-Projektentwicklungsfonds

Über den neuen Blind-Pool-Fonds Paribus Development Portfolio des Hamburger Emissionshauses Paribus Capital können Anleger in zumindest drei Projektentwicklungen des Gewerbeimmobilienmarktes deutscher Metropolregionen investieren.

Boecher Thomas-130x150 in Paribus Capital bringt Immobilien-Projektentwicklungsfonds

Paribus-Capital-Geschäftsführer Thomas Böcher

Die Hanseaten planen, die Objekte nach der Fertigstellung an langfristig orientierte Investoren zu veräußern.

„Die Projektentwicklung ist die entscheidende Phase im Lebenszyklus einer Immobilie“, sagt Thomas Böcher, Geschäftsführer von Paribus Capital. „Mit ihr steht und fällt der langfristige, wirtschaftliche Erfolg des Objekts. Sie ist entscheidend für die Höhe der Baukosten, die künftige Nutzung der Immobilie und auch für die Höhe der laufenden Betriebskosten.“

Für den Einkauf der Fondsobjekte zeichnet Paribus-Geschäftsführer Joachim Schmarbeck verantwortlich, der vielversprechende Mikrostandorte, die Absicherung einer hohen Vorvermietungsquote und eine Projektwirtschaftlichkeit von 15 Prozent Gesamtrentabilität zu den Investitionskriterien zählt. „Bei einigen erfolgversprechenden Projekten laufen bereits die Verhandlungen. Sobald die rechtlichen Rahmenbedingungen geklärt sind, schlagen wir dem Investitionskomitee das Engagement vor. Wenn dieses Gremium einer Investition einstimmig zustimmt, werden wir investieren“, sagt Schmarbeck.

Rund 25 Millionen Euro will der Initiator bei Anlegern einwerben, behält sich jedoch vor, das Fondsvolumen auf maximal auf 50 Millionen Euro aufzustocken. Die Aufnahme von langfristigen Fremdmitteln sei nicht geplant. Der Einstieg ist ab einer Summe von 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio möglich. Die geplante Laufzeit ist auf fünf Jahre festgelegt, soll beziehungsweise nach Veräußerung der zuletzt abgeschlossenen Projektentwicklung enden. In diesem Zeitraum soll er mit einer jährlichen Auszahlung in Höhe von 11,9 Prozent seiner Einlage rechnen können.

Zusätzlich räumt das Emissionshaus dem Anlegern eine Wahlmöglichkeit ein: Er kann sich seinen Gewinnanteil plus den entsprechenden Anteil seiner Beteiligungssumme nach Veräußerung der einzelnen Projektentwicklungen auszahlen lassen oder weiter investiert bleiben. (af)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...