Positive Vorzeichen bei Lloyd-Fonds-Ergebnissen

Das Emissionshaus Lloyd Fonds hat in den ersten neun Monaten 2010 einen Konzerngewinn von 4,3 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: minus 24,2 Millionen) erwirtschaftet. Das Ergebnis aus operativer Tätigkeit (Ebit) liegt bei 7,4 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: minus 22 Millionen). Im dritten Quartal haben die Hamburger mehr neues Eigenkapital platziert als in den beiden Vorquartalen zusammen – das Platzierungsziel für 2010 kann wegen Verzögerungen beim Kreuzfahrtfonds allerdings nicht mehr erreicht werden. 

Dr. Torsten Teichert, Lloyd Fonds
Dr. Torsten Teichert, Lloyd Fonds

Für die Monate Januar bis September kann Lloyd Fonds einen Umsatz in Höhe von 15,4 Millionen Euro ausweisen (Vorjahreszeitraum: 13,2 Millionen Euro). Laut Unternehmensmitteilung zeigt sich in den Ergebnissen die Nachhaltigkeit der umgesetzten Kosteneinsparungen und die stabile positive Entwicklung der wiederkehrenden Erlöse.

Die Platzierungszahlen für den Neun-Monatszeitraum liegen bei 57,8 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 38,6 Millionen Euro). Das Volumen setzt sich aus 34,2 Millionen Euro neu platziertem Eigenkapital und 23,6 Millionen Euro notwendiger zusätzlicher Liquidität für laufende Fonds zusammen. Wie schon im Vorjahr stammt der größte Teil des Neuplatzierungsvolumens Unternehmensangaben zufolge aus dem Bereich Immobilien.

Seite 2 : Positive Platzierungszahlen gegen den Trend

1 2 3Startseite
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.