Anzeige
Anzeige
26. Juli 2010, 14:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preisrutsch bei Solaranlagen hält an

Die Preise von Photovoltaikanlagen sind im ersten Halbjahr 2010 um 14,49 Prozent gesunken. Kostete eine schlüsselfertige Anlage im letzten Jahr noch durchschnittlich 3.450 Euro netto pro installiertem Kilowatt (kWp), so schrumpfte der Preis in den ersten beiden Quartalen 2010 auf 2.950 Euro. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Seelowers Photovoltaik-Dienstleisters Meine Solar.

Solar Online1-127x150 in Preisrutsch bei Solaranlagen hält anDie Marktanalysten verweisen allerdings darauf, dass die Bezugspreise für Komplettanlagen je nach Größe zwischen 2.150 Euro/kWp und 3.600 Euro/kWp stark variieren. An der Umfrage haben sich bislang 1.263 Solaranlagenbetreiber aus dem ganzen Bundesgebiet beteiligt, deren Anlage auf einem Dach in Deutschland in diesem Jahr in Betrieb genommen wurde.

Die Antworten wurden im Zeitraum Januar bis Ende Juni 2010 abgegeben und umfassen Photovoltaikanlagen bis zu einer Größe von 100 kWp. Eigentlich läuft die Umfrage zur Preisentwicklung 2010 bis Jahresende. Doch aufgrund der Kürzung der Einspeisevergütung durch die Bundesregierung zum 1. Juli 2010 veröffentlicht Meine Solar bereits jetzt ein Zwischenergebnis.

Nach Einschätzung der Analysten werden die Preise weiter sinken: Wenn die Vergütungshöhe als Maßstab zur Berechnung der Anlagenpreise zugrunde gelegt wird, dürften schlüsselfertige Solaranlagen zukünftig durchschnittlich nur noch 2.570 Euro/kWp netto beziehungsweise ab Oktober 2010 nur noch 2.490 Euro/kWp netto kosten, so die Studie. Zum Vergleich: 1990 kostete eine komplette Solaranlage pro kWp noch etwa 15.000 Euro.

„Sicher ist, dass gerade deutsche Solarmodulhersteller bei den Verkaufspreisen mit den Degressionsschritten der Einspeisevergütung nicht mithalten können. Der Markt erwartet nicht nur Preissenkungen bei den Modulherstellern, sondern auch bei den Wechselrichter- und Gestellherstellern, die auf den wachsenden Wettbewerbsdruck reagieren müssen.“, erklärt Meine-Solar-Geschäftsführer Michael Ziegler. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Preisrutsch bei Solaranlagen hält an – Cash. Online: News- und … […]

    Pingback von Leonidas Associates IV – Solarfonds Frankreich | Umweltfonds.Biz - Blog über Ökofonds, geschlossene Fonds und Biogasfonds — 5. August 2010 @ 21:44

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Höhere Schäden machen Kfz-Versicherung 2018 erneut teurer

Autobesitzer in Deutschland müssen sich nach Einschätzung der Hannover Rück 2018 auf weiter steigende Versicherungsprämien einstellen. Im Schnitt dürften die Beiträge in der Branche um ein bis zwei Prozent steigen, sagte Hannover-Rück-Manager Andreas Kelb am Montag beim Branchentreffen in Baden-Baden.

mehr ...

Immobilien

Die eigene Immobilie als Erfolgsprojekt

Mit anhaltenden Niedrigzinsen steigen die Immobilienpreise in den Top-Lagen immer stärker an. Doch auch in 1B-Lagen sind Schnäppchen selten. Was bedeutet das für die Menschen, die sich heute für eine Kapitalanlage in Immobilien entscheiden?

Gastbeitrag von Bianca de Bruijn-van der Gaag, ING-DiBa

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Banking-Fintech N26 kündigt Eintritt in den US-Markt an

Wie die mobile Bank N26 mitteilt, plant sie für Mitte 2018 den Markteintritt in die USA. Dort können sich Interessenten ab sofort in eine Warteliste eintragen, um dann ein Konto zu eröffnen. Zum geplanten Angebot werden demnach Girokonto, Karte, Überweisungen, Barabhebungen und Kundenbindungsprogramm gehören.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...