Anzeige
21. Juli 2010, 13:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private Equity: Beteiligungsmarkt kommt nicht auf die Beine

Der deutsche Private-Equity-Markt kämpft nach wie vor mit den Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise. Das Deal-Volumen ist im ersten Halbjahr 2010 auf den tiefsten Stand seit 2002 gefallen, wie aus den Branchenzahlen von Ernst & Young hervorgeht. Die Aussichten bleiben trüb.

Ausgeknockt-knock-out in Private Equity: Beteiligungsmarkt kommt nicht auf die Beine

Während die Zahl der Transaktionen mit 57 Private-Equity-Deals in den ersten sechs Monaten 2010 exakt auf dem Niveau des zweiten Halbjahres 2009 verharrte, schrumpfte der Wert der Transaktionen deutlich von fünf auf 0,9 Milliarden Euro. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (E&Y), die den deutschen Private-Equity-Markt untersucht.

Während es im zweiten Halbjahr 2009 noch einen Mega-Deal im Wert von über einer Milliarde Euro gegeben hatte, fand im ersten Halbjahr 2010 nicht eine einzige größere Transaktion statt. Kein Private-Equity-Geschäft überstieg den Wert von 300 Millionen Euro.

„Die Trendwende auf dem Private-Equity-Markt lässt nach wie vor auf sich warten“, stellt Joachim Spill, Leiter des Bereichs Transaction Advisory Services bei Ernst & Young, fest. Zwar werde es allmählich wieder einfacher, Banken zu finden, die Mittel für eine Transaktion zur Verfügung stellen.

Jedoch seien die Finanzierungsbedingungen nicht vergleichbar mit den Boomjahren 2005 und 2006: „Während die Investoren damals im Durchschnitt etwa 35 Prozent des Kaufpreises an Eigenkapital aufbringen mussten, sind es derzeit etwa 50 Prozent“, so Spill. „Wir werden daher auch mittelfristig nur in Ausnahmefällen große Milliarden-Transaktionen sehen“.

Seite 2: Preisvorstellungen klaffen auseinander

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Altersarmut: Nun fordert auch DGB Rentenreform

Am Freitag stellte der Geschäftsführende Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) in Berlin die politischen Schwerpunkte für das Jahr 2019 vor. Eine besonders große Rolle spielte dabei die Erneuerung der sozialen Sicherungssysteme.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

So funktioniert Factor Investing auch bei Anleihen

Factor Investing funktioniert nicht nur an den Aktienmärkten. Auch Anleiheinvestoren können systematisch Überrenditen erzielen. Dabei unterscheiden sich die Faktoren aber leicht. Teil elf der Cash.-Online-Reihe zum Thema Factor Investing. Gaistbeitrag von Dr. Patrick Houweling und Dr. Bernhard Breloer, beide Robeco

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...