Anzeige
13. Juli 2010, 17:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prospekthaftung: BGH erwischt Anbieter erneut auf dem falschen Fuß

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat ein weiteres Urteil zur Prospekthaftung bei geschlossenen Fonds veröffentlicht, das manche Initiatoren – aber auch Vertriebe – in Bedrängnis bringen könnte (II ZR 30/09). Die prognostizierten Mieterträge können bei Immobilienfonds unter Umständen in die Haftungsfalle führen.

Bundesgerichtshof Neu-127x150 in Prospekthaftung: BGH erwischt Anbieter erneut auf dem falschen FußDem Urteil nach handelt es sich um einen Prospektfehler, wenn bei einem Immobilienfonds die Prognose zur Mietentwicklung laut Prospekt „auf Erfahrungswerten der Vergangenheit“ beruht, obwohl keine Erkenntnisse darüber vorlagen, dass in der Vergangenheit „bei vergleichbaren Objekten unter entsprechenden äußeren Umständen“ Mietzuwächse in der prognostizierten Höhe erzielt werden konnten.

Das Urteil, das zu einem Fonds aus dem Jahr 1999 erging, dürfte einige Anbieter vor allem deshalb auf dem falschen Fuß erwischen, weil es in diesem Fall keine Rolle spielt, ob die Prognose durch ausreichende Tatsachen (wie die Entwicklung der Lebenshaltungskosten der letzten 20 Jahre, Mitteilung der Stadt über den voraussichtlichen Wohnungsbedarf sowie standort- und objektbezogene Umstände) gestützt wurde und aus damaliger Sicht kaufmännisch vertretbar war.

Bisher wurde dies als ausreichend angesehen. Zudem war im Prospekt auf die generelle Unsicherheit von Prognosen hingewiesen worden, und die Kalkulation mit einer Mietsteigerung von anfangs zwei Prozent sowie später 2,5 beziehungsweise drei Prozent pro Jahr war für die damalige Zeit nicht ungewöhnlich hoch.

Der Prospekt erwecke jedoch den unrichtigen Eindruck, das jeder Prognose anhaftende Risiko „sei bei dem angebotenen Anlageobjekt geringer zu bewerten, weil die Schätzung ‚auf Erfahrungswerten der Vergangenheit’ beruhe und deshalb zuverlässiger sei“, so das Gericht. Die Formulierung suggeriert aus Sicht des BGH, dass Informationen zur Verfügung standen, „die die Annahme stützen konnten, dass auch für die Fondsimmobilie Mietzuwächse in der im Prospekt dargestellten Höhe zu erzielen seien“.

Dass Erfahrungen immer aus der Vergangenheit resultieren („Erfahrungswerte der Zukunft“ stehen schließlich nicht zur Verfügung) und es sich damit um einen so genannten Pleonasmus handelt, spielt bei dem Urteil ebenso wenig eine Rolle wie der Umstand, dass letztlich jede Prognose eine Fortschreibung der Gegebenheiten und angenommenen Wirkungszusammenhänge aus der Vergangenheit ist.

Seite 2: Auch Berater haften – bei erheblich längeren Verjährungsfristen

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. […] Prospekthaftung: BGH erwischt Anbieter erneut auf dem falschen Fuß … […]

    Pingback von Transportation Services » Blog Archive » Was kostet einen Anbieter wie Rapidshare bzw. die dt. Telekom 1 GB Traffic? — 15. Juli 2010 @ 13:15

  2. […] Prospekthaftung: BGH erwischt Anbieter erneut auf dem falschen Fuß … […]

    Pingback von Haben Menschen tatsächlich Geld in Forex Trading? | forex broker — 15. Juli 2010 @ 08:20

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Studie: Pflege muss noch teurer werden

Wie eine aktuelle Untersuchung der Bertelsmann Stiftung zeigt, wird der Beitragssatz der Pflegeversicherung innerhalb der kommenden Jahrzehnte deutlich ansteigen müssen. Nur so sei die stark wachsende Zahl Pflegebedürftiger zu bewältigen.

mehr ...

Immobilien

Württembergische kauft Hotel im Mainzer Zollhafen

Die UBM Development Deutschland GmbH hat das Super 8 Hotel im Zollhafen Mainz, das auf dem Baufeld Hafenallee II errichtet wird, für rund 24 Millionen Euro an die Württembergische Lebensversicherung AG verkauft. Baustart für das 216 Zimmer-Haus war Anfang viertes Quartal 2017, die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2020 geplant.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: “Das Klügste, was Investoren kurzfristig tun können, ist: nichts”

Wie erwartet hat das britische Parlament den Deal von Theresa May mit der Europäischen Union abgelehnt. Heute Nachmittag wird es zum Misstrauensvotum gegen May kommen. Was bedeutet das für Anleger und die Zukunft Großbritanniens? Cash. hat Stimmen aus der Fondsbranche zusammengetragen:

mehr ...

Berater

Deutsche-Bank-Chef: “Keine Hinweise auf Fehlverhalten”

In den Geldwäsche-Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Deutschen Bank erwartet Vorstandschef Christian Sewing nicht, dass sich der Verdacht der Behörden erhärtet. Das sagte er beim Neujahrsempfang des Geldhauses am Dienstag in Berlin.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...