13. Juli 2010, 17:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prospekthaftung: BGH erwischt Anbieter erneut auf dem falschen Fuß

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat ein weiteres Urteil zur Prospekthaftung bei geschlossenen Fonds veröffentlicht, das manche Initiatoren – aber auch Vertriebe – in Bedrängnis bringen könnte (II ZR 30/09). Die prognostizierten Mieterträge können bei Immobilienfonds unter Umständen in die Haftungsfalle führen.

Bundesgerichtshof Neu-127x150 in Prospekthaftung: BGH erwischt Anbieter erneut auf dem falschen FußDem Urteil nach handelt es sich um einen Prospektfehler, wenn bei einem Immobilienfonds die Prognose zur Mietentwicklung laut Prospekt „auf Erfahrungswerten der Vergangenheit“ beruht, obwohl keine Erkenntnisse darüber vorlagen, dass in der Vergangenheit „bei vergleichbaren Objekten unter entsprechenden äußeren Umständen“ Mietzuwächse in der prognostizierten Höhe erzielt werden konnten.

Das Urteil, das zu einem Fonds aus dem Jahr 1999 erging, dürfte einige Anbieter vor allem deshalb auf dem falschen Fuß erwischen, weil es in diesem Fall keine Rolle spielt, ob die Prognose durch ausreichende Tatsachen (wie die Entwicklung der Lebenshaltungskosten der letzten 20 Jahre, Mitteilung der Stadt über den voraussichtlichen Wohnungsbedarf sowie standort- und objektbezogene Umstände) gestützt wurde und aus damaliger Sicht kaufmännisch vertretbar war.

Bisher wurde dies als ausreichend angesehen. Zudem war im Prospekt auf die generelle Unsicherheit von Prognosen hingewiesen worden, und die Kalkulation mit einer Mietsteigerung von anfangs zwei Prozent sowie später 2,5 beziehungsweise drei Prozent pro Jahr war für die damalige Zeit nicht ungewöhnlich hoch.

Der Prospekt erwecke jedoch den unrichtigen Eindruck, das jeder Prognose anhaftende Risiko „sei bei dem angebotenen Anlageobjekt geringer zu bewerten, weil die Schätzung ‚auf Erfahrungswerten der Vergangenheit’ beruhe und deshalb zuverlässiger sei“, so das Gericht. Die Formulierung suggeriert aus Sicht des BGH, dass Informationen zur Verfügung standen, „die die Annahme stützen konnten, dass auch für die Fondsimmobilie Mietzuwächse in der im Prospekt dargestellten Höhe zu erzielen seien“.

Dass Erfahrungen immer aus der Vergangenheit resultieren („Erfahrungswerte der Zukunft“ stehen schließlich nicht zur Verfügung) und es sich damit um einen so genannten Pleonasmus handelt, spielt bei dem Urteil ebenso wenig eine Rolle wie der Umstand, dass letztlich jede Prognose eine Fortschreibung der Gegebenheiten und angenommenen Wirkungszusammenhänge aus der Vergangenheit ist.

Seite 2: Auch Berater haften – bei erheblich längeren Verjährungsfristen

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. […] Prospekthaftung: BGH erwischt Anbieter erneut auf dem falschen Fuß … […]

    Pingback von Transportation Services » Blog Archive » Was kostet einen Anbieter wie Rapidshare bzw. die dt. Telekom 1 GB Traffic? — 15. Juli 2010 @ 13:15

  2. […] Prospekthaftung: BGH erwischt Anbieter erneut auf dem falschen Fuß … […]

    Pingback von Haben Menschen tatsächlich Geld in Forex Trading? | forex broker — 15. Juli 2010 @ 08:20

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: “Mentalität vermitteln”

Wohnungen hierzulande sind nicht nur bei deutschen Käufern begehrt. Zunehmend treten auch ausländische Bewerber auf. Für Makler wird es deshalb immer wichtiger, auf die jeweiligen Eigenarten dieser Zielgruppen einzugehen, aber auch die deutsche Mentalität zu vermitteln. Ein Gastbeitrag von Anita Gärtner, Sotheby’s International Realty, Berlin

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Kunden: “Die Bank muss digital sein”

Für Banken wird es immer wichtiger, dass sie digitale Angebote wie Onlinebanking bieten. Laut einer aktuellen Umfrage des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) achtet ein großer Teil der Kunden inzwischen auf entsprechende Service-Angebote. Die persönliche Beratung verliert dagegen weiter an Bedeutung.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...