Anzeige
Anzeige
8. Januar 2010, 12:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Punktlandung von Dorics Großraumflieger A 380-800

Der Offenbacher Initiator und Flugzeugmanager Doric Asset Finance konnte den neuesten Riesenjet des Typs Airbus A 380-800 pünktlich am 22. Dezember 2009 an den Leasingnehmer, Dubais Fluggesellschaft Emirates, übergeben.

Emirates1 in  Punktlandung von Dorics Großraumflieger A 380-800

Die Maschine wurde zu einem Kaufpreis von umgerechnet 146 Millionen Euro von den Hessen erworben und über den Flugzeugfonds 6 mit einem Fremdkapitalanteil von rund 55 Prozent über ein Darlehen finanziert, das jeweils zur Hälfte von der Norddeutschen Landesbank Girozentrale und der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale zur Verfügung gestellt wird. Das Eigenkapital wurde durch Koordination der GVA GENO-Vermögens-Anlage-GmbH exklusiv im genossenschaftlichen Finanzverbund platziert.

Emirates hat den ausgelieferten A380-800 zunächst für zehn Jahre geleast, zuzüglich zwei Verlängerungsoptionen von zwei und sechs Jahren. Übt Emirates die erste Verlängerungsoption nicht aus, so hat die Fluggesellschaft eine Abstandszahlung zu leisten oder einen adäquaten Leasingnehmer zu den gleichen Konditionen als Ersatz zu stellen.

Emirates trägt zudem alle operativen Kosten für Betrieb, Nutzung und Wartung. Die Rückgabe des Flugzeuges erfolgt in „full life condition“, so dass zu diesem Zeitpunkt alle wesentlichen Teile müssen einen Zustand von null Betriebsstunden aufweisen. Mit 58 bestellten Großraumfliegern ist Emirates der beste Airbus-Kunde. Der Doric-Flieger ist bereits das sechste Flugzeug dieses Typs in der Flotte der Airline.

Sechs A 380 under management

Wie bei Fonds anderer Emissionshäuser, darunter Dr. Peters und Lloyd Fonds, übernimmt Doric bei dem neuesten A 380 das Management des Flugzeugs. Gleiches gilt für das Fondsobjekt der Beteiligungsofferte Sky Cloud, die ein Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Initiator Hansa Treuhand und Doric ist.

In dieser Doppelrolle fühlen sich die Offenbacher wohl:  „Da die Genossenschaftsbanken wichtigster Vertriebskanal sind, kommen wir unserem Kooperationspartner Hansa Treuhand  nicht in die Quere. Emirates passt derzeit am besten zu einem Projekt wie dem A380. Ein Partner wäre auch die Lufthansa, die 15 Maschinen dieses Typs bestellt hat. Allerdings lässt sich derzeit nicht sagen, ob die Airline auf ein Leasingkonzept mit passenden Parametern für den Investorenmarkt zurückgreifen möchte“, sagt Doric-Geschäftsführer Matthias Böhm, dessen Emissionshaus noch im Januar 2010 ein Langstreckenflugzeug des Typs Boeing 777-300ER anbieten will. (af)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...