Solid Value feiert Marktpremiere mit neuem Gamesfonds-Konzept

Das im April 2010 gegründete Hamburger Emissionshaus Solid Value unter Leitung des früheren Castor Kapital-Geschäftsführers Ralf Soboll will Gamesfonds mit neuartiger Konzeption platzieren und startet mit einem Private Placement.

Ralf Soboll, Solid Value
Ralf Soboll, Solid Value

„Als erster Fonds seiner Gattung“, so Soboll, der bei Castor Kapital weiter als Generalbevollmächtigter für die Bereiche Vertrieb, Marketing und Konzeption zuständig ist, „nimmt Midnight Games den Spieleentwickler in die Pflicht“. Das soll auch bei dem für das erste Quartal 2010 geplanten Publikumsfonds der Fall sein, der dem ersten Private Placement nachfolgen wird. Laut Fondskonzept muss der Spielentwickler 30 Prozent der Investitionen selbst finanzieren und wird beim Mittelrückfluss erst nach den Anlegern bedacht. Dann allerdings verdient er bevorzugt. Dies soll sein Interesse daran steigern, ein erfolgreiches Produkt kostengünstig zu entwickeln.

Assetmanager des Fonds ist Dr. Johannes Ulbricht, der Soboll an diesen Markt herangeführt hat. Als Hersteller konnten die Hamburger Publisher und Entwickler Daedalic Entertainment gewonnen werden.  „Mein neuer Partner, Dr.Ulbricht, bringt die Expertise, die Erfahrung, die Verbindungen und vor allem die Unabhängigkeit in diesem Bereich mit und hat auch diese Konzeption erarbeitet“, sagt Soboll.

Aus den ersten Verkaufserlösen werden die Investorengelder und die prognostizierte Mindestrendite zurückgezahlt. Bis dahin steht der Entwickler voll im wirtschaftlichen Risiko. Erst im zweiten Schritt darf der Games-Partner seinen Finanzierungsanteil und gleich hohe Gewinne wie der Fonds aus weiteren Erlösen vereinnahmen. Als Ausgleich für die Übernahme dieses Hauptabsatzrisikos zu Beginn der Vermarktung erhält der Games-Partner nach Erreichen der vereinbarten Erlösschwelle den Großteil der weiteren Erlöse (70 bis 80 Prozent). Die Investoren bleiben an weiteren Erlösen beteiligt.

Seite 2: Warum eine Vorzugsstellung für den Anleger heute möglich ist

1 2Startseite
5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.