Anzeige
Anzeige
23. Februar 2010, 14:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zahl aufliegender Containerschiffe geht zurück

Der Anteil aufliegender Frachter an der weltweiten Containerschiffsflotte ist in den vergangenen sechs Monaten erstmals unter die Zehn-Prozent-Marke gefallen. Wie der Branchen-Dienst AXS Marine unter Berufung auf die Schifffahrtsexperten von Alphaliner berichtet, waren Mitte Februar 508 Schiffe mit einer Gesamtstellplatzkapazität von 1,3 Millionen TEU beschäftigungslos, was einem  Anteil von 9,9 Prozent an der Weltflotte entspricht.

Auflieger-127x150 in Zahl aufliegender Containerschiffe geht zurückAnfang des Monats seien noch 532 Containerfrachter mit einem Ladevolumen von 1,37 Millionen TEU ohne Chartervertrag gewesen, was 10,4 Prozent der gesamten Flotte entspricht.

Lediglich bei größeren Schiffen mit Stellplatzkapazitäten zwischen 5.000 und 7.000 TEU habe es ein leichtes Wachstum der Beschäftigungslosigkeit gegeben, was die Fachleute von Alphaliner auf die die im Januar in Kraft getretene Dienstrationalisierung des Grand-Alliance-Konsortiums zurückführten, wie der Brancheninformationsdienst THB meldet.

In seiner ersten Ausgabe des Newsletters “Shipping Research” berichtet das Hamburger Analyseinstitut Deutsche FondsResearch, dass die Zahl aufliegender Fondsschiffe seit Herbst 2009 von 135 auf aktuell 113 Frachter gesunken. Von der weltweit arbeitslosen Gesamtflotte von 581 Schiffen Ende Dezember 2009 hätten seit Jahresanfang 49 Schiffe eine neue Beschäftigung gefunden, was einem Rückgang von 8,4 Prozent in nur einem Monat entspräche.
Ferner seien die Container-Frachtraten gestiegen: Auf der Route zwischen Asien und Europa sei im Vergleich zu Mitte Oktober 2009 ein Anstieg um 50 Prozent und auf der Route zwischen Asien und den USA seit Januar 2010 um rund 21 Prozent auszumachen. Seit einem Jahr seien erstmals Charterratenabschlüsse für Containerschiffe zu beobachten gewesen, die die operativen Kosten in etwa abdeckten. (af)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...