Anzeige
Anzeige
23. Februar 2010, 14:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zahl aufliegender Containerschiffe geht zurück

Der Anteil aufliegender Frachter an der weltweiten Containerschiffsflotte ist in den vergangenen sechs Monaten erstmals unter die Zehn-Prozent-Marke gefallen. Wie der Branchen-Dienst AXS Marine unter Berufung auf die Schifffahrtsexperten von Alphaliner berichtet, waren Mitte Februar 508 Schiffe mit einer Gesamtstellplatzkapazität von 1,3 Millionen TEU beschäftigungslos, was einem  Anteil von 9,9 Prozent an der Weltflotte entspricht.

Auflieger-127x150 in Zahl aufliegender Containerschiffe geht zurückAnfang des Monats seien noch 532 Containerfrachter mit einem Ladevolumen von 1,37 Millionen TEU ohne Chartervertrag gewesen, was 10,4 Prozent der gesamten Flotte entspricht.

Lediglich bei größeren Schiffen mit Stellplatzkapazitäten zwischen 5.000 und 7.000 TEU habe es ein leichtes Wachstum der Beschäftigungslosigkeit gegeben, was die Fachleute von Alphaliner auf die die im Januar in Kraft getretene Dienstrationalisierung des Grand-Alliance-Konsortiums zurückführten, wie der Brancheninformationsdienst THB meldet.

In seiner ersten Ausgabe des Newsletters “Shipping Research” berichtet das Hamburger Analyseinstitut Deutsche FondsResearch, dass die Zahl aufliegender Fondsschiffe seit Herbst 2009 von 135 auf aktuell 113 Frachter gesunken. Von der weltweit arbeitslosen Gesamtflotte von 581 Schiffen Ende Dezember 2009 hätten seit Jahresanfang 49 Schiffe eine neue Beschäftigung gefunden, was einem Rückgang von 8,4 Prozent in nur einem Monat entspräche.
Ferner seien die Container-Frachtraten gestiegen: Auf der Route zwischen Asien und Europa sei im Vergleich zu Mitte Oktober 2009 ein Anstieg um 50 Prozent und auf der Route zwischen Asien und den USA seit Januar 2010 um rund 21 Prozent auszumachen. Seit einem Jahr seien erstmals Charterratenabschlüsse für Containerschiffe zu beobachten gewesen, die die operativen Kosten in etwa abdeckten. (af)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...