23. Juni 2011, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank Türme: “Die Nachfrage ist extrem hoch”

Cash.: Die Provision für den Vertrieb beträgt einmalig 7,5 Prozent plus 0,1 Prozent jährlich. Stellt die laufende Vergütung den Schwenk in Richtung Bestandsprovision dar?

Wüstefeld: Die Provisionierung liegt im Marktvergleich eher am unteren Rand der Skala. Und: Ja, Wir nutzen dieses Produkt, um die in unseren Augen richtige Verlagerung hin zu Bestandsprovisionen zu unterstützen. Der Bankenvertrieb hatte zudem von sich aus ein Interesse daran signalisiert.

Cash.: Welche Vertriebswege werden angesichts der Größenordnung des Fonds genutzt? Das Eigenkapitalvolumen ist höher als das aller im ersten Quartal 2011 vermittelten Deutschlandimmobilienfonds zusammen.

Wüstefeld: Der Vertrieb erfolgt ausschließlich über die Wege Deutsche Bank und Deutsche Postbank.

Cash.: Welche Zielgruppen sollen mit Blick auf die vergleichsweise geringe Mindestbeteiligungssumme angesprochen werden?

Wüstefeld: Die Zielgruppe sind Privatkunden der Deutschen Bank sowie Kunden des Private-Wealth-Bereichs. Dabei stehen insbesondere auch jüngere Kunden im Blickfeld, die an die Assetklasse herangeführt werden sollen. Eine quasi illiquide Anlage wie diese sollte eine gewisse Quote im Kundenportfolio aber nicht überschreiten. Daher auch die niedrige Einstiegssumme.

Cash.: Erwarten Sie ein ähnlich positives Ergebnis für die Anleger, wie im Rahmen der ersten Einbindung beider Türme in einen geschlossenen Fonds?

Wüstefeld: Nein. Wenn auch der hier angenommene Gesamtmittelrückfluss bei einer prognostizieren Laufzeit von circa 13 Jahren attraktive 186 Prozent beträgt. Beide Konzepte sind im Prinzip nicht miteinander vergleichbar. Hier geht es um eine reinrassige Beteiligung an Gebäude, Grund und Boden. Damals handelte es sich um eine Erbbau-Konstruktion mit Rückkaufsrecht und einer Art Garantieversprechen.

Cash.: Wann wird der Fonds Ihrer Meinung nach ausplatziert sein?

Wüstefeld: Wir gehen von einer sehr schnellen Platzierung aus. Die Nachfrage seitens unserer Kunden und Vertriebspartner ist extrem hoch. In vielen Filialen werden bereits Reservierungslisten geführt.

Seite 4: Neuer Wohnimmobilienfonds in Vorbereitung

Weiter lesen: 1 2 3 4

1 Kommentar

  1. Ich finde das schon interessant, dass Corpus Sireo hier mit im Boot ist, wo sie doch eigentlich der Immobilienpartner der Sparkassen ist. Dazu habe ich mal einen Link als Website oben eingetragen. Aber andererseits ist natürlich die Expertise nicht von der Hand zu weisen.

    Kommentar von Eva Stirne — 1. August 2011 @ 13:02

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Negativzinsen: Mehr als 300 Banken und Sparkassen erheben Strafzinsen auf Einlagen

Die Negativzins-Welle, die im Moment auf Sparer zurollt, hat in den vergangenen Wochen deutlich an Dynamik gewonnen. Allein im Oktober haben bislang mehr als 20 Banken und Sparkassen ein sogenanntes Verwahrentgelt für private Einlagen auf dem Tagesgeld- oder Girokonto eingeführt. Seit Jahresanfang sind rund 150 Geldhäuser diesem Schritt gefolgt.

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...