14. Juni 2011, 13:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FHH-Projektentwicklungsfonds kann Renditeprognosen übertreffen

Der an insgesamt vier Projekten beteiligte Fonds „FHH Real Estate 5 – Aktiv Select Deutschland“ von Fondshaus Hamburg wird die prognostizierte IRR-Rendite von 16 Prozent vor Steuern übertreffen. Der Initiator plant, die Fondsreihe noch im Jahr 2011 fortzusetzen.

Kunath-127x150 in FHH-Projektentwicklungsfonds kann Renditeprognosen übertreffen

Angelika Kunath, Geschäftsführerin bei Fondshaus Hamburg

Der Fonds ist insgesamt mit einem Volumen in Höhe von 13,8 Millionen Euro an vier Objekten beteiligt. Die beiden ersten Investitionen in die Deutsche Börse in Eschborn sowie das Bundesbeschaffungsamt in Bonn seien mit überplanmäßigen Renditen beendet worden. Die Projektgewinne würden nach Feststellung des Jahresabschlusses 2011 ausgezahlt. Eine erste Ausschüttung an die Anleger in Höhe von 3,5 Prozent der Einlage habe die Fondsgesellschaft bereits Ende Januar 2011 vorgenommen. Wie das Emissionshaus weiter mitteilt, würden derzeit der Neubau eines Wohnensembles in Berlin-Mitte sowie einer Wohnanlage in Hamburg zur Reinvestition der frei gewordenen Mittel in Höhe von 7,5 Millionen Euro geprüft.

„Die Ergebnisse zeigen, dass die Idee des Projektentwicklungsfonds funktioniert“, kommentiert Angelika Kunath, Geschäftsführerin bei Fondshaus Hamburg und zuständig für den Immobilienbereich das Ergebnis. „Auch die Anleger haben das Konzept gut angenommen. Daher können wir uns einen Nachfolgerfonds für das dritte Quartal 2011 gut vorstellen.“

Das im Frankfurter Büroprojekt „Triton“ gebundene Kapital in Höhe von rund zwei Millionen Euro werde Ende Juni 2011 zurückgeführt. Die erwartete Rendite betrage dabei rund 16 Prozent. Die Mittel sollten voraussichtlich in ein Folgeprojekt des Projektpartners Lang & Cie. investiert werden.

Daneben hat sich der Projektentwicklungsfonds mit einem Betrag in Höhe von 3,1 Millionen Euro an der Stadtquartiersentwicklung in Freiburg beteiligt, die Fondshaus Hamburg als eigenständiges Objekt des Beteiligungsangebotes “FHH Immobilien 10” Ende Mai 2011 in den Vertrieb geschickt hat.

Mit einem Betrag von 6,15 Millionen Euro entfällt die größte Beteiligungssumme auf das Airport Center, das bis Mitte 2012 neben dem Terminalgebäude des Flughafen Berlin Brandenburg International entstehen soll.

Das letzte Fonds-Projekt „Eastgate“ an der Ecke Hanauer Landstraße / Ferdinand-Happ-Straße in Frankfurt am Main soll von dem Projektentwickler Lang & Cie. realisiert bis September 2012 fertiggestellt werden. Ankermieter für die über 7.820 Quadratmeter große Bruttogrundfläche wird die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO sein. An diesem Büroneubau ist der Fonds mit rund 2,5 Mio. Euro beteiligt. (af)

Foto: Fondshaus Hamburg

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kreditversicherung: Wirtschaftsministerium will Warenverkehr länger absichern

Das Bundeswirtschaftsministerium strebt eine Verlängerung des Schutzschirms für Warenkreditversicherer an. Eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums bestätigte die Pläne,  nachdem zunächst die Deutsche Verkehrs-Zeitung darüber berichtet hatte. Das Ministerium stehe in Verhandlungen mit Warenkreditversicherern über eine Verlängerung von Garantien bis zum 30. Juni 2021. Nach jetzigem Stand laufen diese Ende des Jahres aus.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Entscheidung über Wirecard-Verkauf im November?

Der Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard erwartet für November die Entscheidung über den Verkauf des Kerngeschäfts bei dem insolventen Bezahldienstleister. Das schreibt der Anwalt Michael Jaffé in einem Brief an die Mitarbeiter, über den die “Süddeutsche Zeitung” berichtete.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...